Autor: Online-Redaktion

Black & Scholes – Die Formel zur Berechnung des theoretischen Optionspreises

Im Jahr 1973 veröffentlichten Fischer Black und Myron Scholes eine wissenschaftliche Abhandlung, worin zum ersten Mal ein ­mathematisches Modell für die Preisgestaltung von Optionen des ­europäischen Stils besprochen wird. Seit dieser Zeit hat der Optionshandel weltweit an Bedeutung gewonnen. Das sogenannte Black-Scholes Optionsmodell wurde ständig weiterentwickelt und wird ­mittlerweile in verschiedenen Varianten verwendet. Mit dem Übergang vom Parketthandel zum elektronischen Handel kam auch die ­Automatisierung der ­Preisberechnung durch Computer. Während die Market Maker die Kurse vor einigen Jahrzehnten noch von Hand berechneten, haben Computer diesen Teil des Handels mittlerweile vollständig übernommen. In der Veröffentlichung ‘The Pricing of Options and...

Read More

Aktienanalysen von LYNX

Halliburton: Wann kann man wieder Ölaktien kaufen? von sascha am September 12, 2017 um 7:00 am Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wenn es einen Sektor gibt, welcher aus Sicht der Bullen das gesamte Jahr über uninteressant Artikel und Chart anzeigen […] Boeing: Kann der Trend nach oben gehalten werden? von wanja am September 12, 2017 um 6:58 am Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Boeing gehörte in den letzten Monaten zu den großen Artikel und Chart anzeigen […] Aixtron-Aktie: Vorsicht, heiß! von Gerrit am September 12, 2017 um 6:52 am Da bleibt einem glatt der Mund offen stehen: Solche Kursgewinne erinnern irgendwie an die Zeit 1999/2000, bevor das große Erwachen Artikel und Chart anzeigen […] Siemens-Aktie: Saubere Bodenbildung – das sieht gut aus! von Christian am September 12, 2017 um 6:49 am Keine neuen, bullischen Nachrichten, aber eine starke Performance zu Wochenbeginn: Die Siemens-Aktie präsentierte… Hier geht es zum kompletten Artikel: Aktienanalysen von LYNX 24 Finanzblogs auf einen Blick: Zur...

Read More

Day Trading und Swing Trading

Day Trading und Swing Trading Service Tradingstrategien mit Live Chat und laufenden Schulungen DAX Long- und Short-Signale richtig erkennen – Wie weit geht nun die Rallye? von Achim Mautz am September 11, 2017 um 9:26 am […] SETUP DES TAGES – GrubHub $GRUB von Achim Mautz am September 7, 2017 um 12:30 pm […] SETUP DES TAGES – Deutsche Börse von Achim Mautz am August 22, 2017 um 8:30 am […] Abverkauf in den Märkten heute traden – Kompletter Gameplan für heute von Achim Mautz am August 11, 2017 um 6:36 am […] Korrigiert der US-Markt? von Achim Mautz am August 9, 2017 um 9:09 am […] Der Beitrag Day Trading und Swing Trading erschien zuerst auf iBlog Finance. Hier geht es zum kompletten Artikel: Day Trading und Swing Trading 24 Finanzblogs auf einen Blick: Zur...

Read More

Flat-Fee-Aktion: Derivate der Commerzbank für 2,50 Euro pro Trade handeln

Pressemitteilung, 31.08.2017 Ab dem 01. September 2017 bietet der internationale Online Broker LYNX seinen Kunden den Handel mit bestimmten Zertifikaten und Optionsscheinen zum Sonderpreis von nur 2,50 Euro an. Das Angebot ist gültig für die Derivate der Commerzbank und läuft bis zum Ende des Jahres. „…but remember to come back in September!“ Das besagt schon eine alte Börsenweisheit. In diesem Jahr lohnt sich die Rückkehr an die Börse für die Kunden von LYNX Broker sogar noch mehr, denn der internationale Online Broker bietet seinen Kunden den Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen der Commerzbank AG zum Festpreis von 2,50 Euro an. Das Angebot gilt ab dem 01. September 2017 bis zum Ende des Jahres und bezieht sich auf Transaktionen an der Börse Stuttgart mit einem Volumen ab 1.000 Euro. „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden in Zusammenarbeit mit der Commerzbank derartige Sonderkonditionen bieten können“, sagt Klaus Schulz, CMO der deutschen… Hier geht es zum kompletten Artikel: Flat-Fee-Aktion: Derivate der Commerzbank für 2,50 Euro pro Trade handeln 24 Finanzblogs auf einen Blick: Zur...

Read More

Die 7 CAN SLIM Kriterien – William O’Neil

Wie man mit Aktien Geld verdient – William O’Neil Bei der CANSLIM-Methode handelt es sich um eine erfolgreiche Tradingstrategie, die auf William O’Neil zurückgeht. O’Neil legte im Rahmen der CANSLIM-Methode genau sieben Kriterien fest, auf die Anleger bei einem Unternehmen achten sollten. Ziel der CANSLIM-Methode ist es, Unternehmen zu finden, die unmittelbar vor einem besonders starken Kursanstieg stehen. Dabei geht es vor allem um Kriterien wie Gewinnwachstum, neue Produkte, eine geringe Zahl ausstehender Aktien, marktführende Unternehmen und Firmen, die noch nicht vollständig in der Hand von  institutionellen Investoren sind. CANSLIM-Kriterien im Detail: Annual Revenue & Earning Increases New Supply and Demand Leader or Laggard Institutional Sponsorship Market 1) Umsatz- und Gewinnwachstum in den letzten Quartalen Das Wachstum bei Umsatz und Gewinn sollte in den vergangenen drei Quartalen möglichst über +25% liegen: Je höher desto besser. Denn den großen Kursanstiegen von Wachstums-Unternehmen in Amerikas Börsengeschichte gingen praktisch immer hohe Umsatz- und… Hier geht es zum kompletten Artikel: Die 7 CAN SLIM Kriterien – William O’Neil 24 Finanzblogs auf einen Blick: Zur...

Read More

Newsletter

zertifizierte Börsenausbildung

Powered by WishList Member - Membership Software

Fast geschafft - der letzte Schritt

 

Wohin dürfen wir das kostenlose E-Book schicken?

Bitte hier die E-Mail Addresse eintragen

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest