Die 5 besten Krypto-Broker

Die 5 besten Krypto-Broker

Der Handel von Kryptowährungen sowie das Interesse an der Blockchaintechnologie sind zwei Dinge welche immer mehr an Bedeutung gewinnen. Begünstigt wird der ganze Umstand durch die fortschreitende Digitalisierung und gleichzeitigen Globalisierung. Dieser Artikel soll zunächst ein Verständnis für Krypto Broker schaffen, anschließend werden die 5 besten Krypto-Broker dargestellt.

Was sind Krypto-Broker?

Der effektivste und simpelste Weg Kryptowährungen zu handeln, ist mit Hilfe eines CFD (Contract for Difference) eines Kryptobrokers. Nutzer kommen hierdurch in den Genuss zeitsparender Transaktionen. Nutzer können mit fast allen gängigen Zahlungsmitteln bezahlen, darunter auch PayPal.

Wer in Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Co. investieren will, kann dies über diverse Anbieter tun. Die aktuelle Sachlage besteht darin, dass Kryptowährungen aktuell auf noch nicht geregelten Börsen gehandelt werden ein Beispiel hierfür sind Online Marktplätze.

Mithilfe eines Hebels kann der Gewinn (bzw. der Verlust) überproportional hoch ausfallen. Legt der Bitcoin-Kurs beispielsweise um 1 Prozent zu, so ergibt sich bei einem Bitcoin-Long-CFD mit Hebel 20 ein Gewinn von 20 Prozent. Der Hebel wirkt somit wie ein Multiplikator.

Welche Vorteile bieten auf Kryptowährungen spezialisierter Broker?

Zunächst betrachten wir kurz Broker, die nicht auf Kryptowährung spezialisiert sind. Hier wird ganz klar, dass es hier zu Unübersichtlichkeit aufgrund des enormen Angebots kommen kann. Weiterhin ist beim Investieren in Bitcoin und Kryptowährungen die Wahl einer sicheren Börse sehr entscheidend. Es ist dabei egal ob es sich nur um einen geringen Betrag oder ein großes Investment handelt, die Sicherheit sollte dabei immer Vorrang haben.

Der Handel mit CFDs bietet in vielen Fällen den Vorteil, dass hier der Nutzen von hoher Hebelwirkung möglich ist und dadurch auch hohe Gewinne bei kleinen Investitionen zu generieren sind. Natürlich geht dabei auch die Möglichkeit des Verlustes einher.

Warum Kryptowährungen traden?

Der Markt für Kryptowährungen birgt ein enormes Potential. Hinzu kommt die Möglichkeit zeitunabhängig mit Kryptowährungen zu handeln. Trader können das ganze Jahr über uneingeschränkt handeln.

Im Allgemeinen wird behauptet, dass sich Kryptowährungen in einem illiquiden Markt befinden, da Transaktionen an verschiedenen Börsen stattfinden, was bedeutet, dass bereits relativ kleine Trades großen Auswirkungen auf den Markt haben und somit starke Schwankungen verursachen können. Dies ist der Grund, weshalb Kryptowährungen so volatil sind.

Die 5 besten Krypto-Broker

Im nun folgenden Teil sollen die 3 besten Krypto-Broker präsentiert werden. Es handelt sich dabei um eToro, Plus500 und Skilling. Nach einer generellen Vorstellung der Plattformen sollen die Alleinstellungsmerkmale sowie Vorteile herausgearbeitet werden, im Anschluss wird auch noch die negative Seite beleuchtet. Abschließend soll auf Grundlage des Geschilderten eine Zusammenfassung gebildet werden.

Broker 1: Binance

Allgemeines

Dem Anbieter Binance haben wir bereits vor einigen Wochen einen eigenen Beitrag gewidmet. Trader handeln über die Binance Exchange über 170 Kryptowährungen. Zudem steht Nutzern eine Wissensdatenbank zur Verfügung, über die das eigene Tradingwissen vertieft werden kann.

Vorteile / USP

Eine Besonderheit von Binance ist die Möglichkeit, dass Nutzer ihren eigenen Token auf den Markt bringen können. Das erforderliche Kleingeld kann durch ICOs (Initial Coin Offerings) gesammelt werden. Hinzukommen das „Money Stacking„, sowie die „Money Pools“ – beide dienen dem Anlegen digitaler Assets. Durch diese Vermögenswerte wird ein festgelegter Zinssatz auf das Nutzerkonto ausgezahlt, vergleichbar mit Zinsen von der Hausbank.

Binance stich zusätzlich durch fehlende Handelsgebühren aus der Masse hervor. Zudem deckt der Anbieter diverse Zahlungsmethoden (bspw. Transaktionen mit FIAT-Währungen) ab und ermöglicht Margin-Orders oder klassische Hebelprodukte.

Nachteile

Jedoch könnte diese Produktauswahl auch dazu führen, dass sich Einsteiger überwältigt fühlen. Ein großer Kritikpunkt ist zudem, dass Dienstleistungen der Binance US aufgrund fehlender behördlicher Anforderungen nicht in Bundesstaaten New York, Alaska, Alabama, Connecticut, Georgia, Florida, Hawaii, Louisiana, North Carolina, Idaho, Vermont, Washington und Texas angeboten werden können.

Broker 2: Coinbase

Allgemeines

Der Broker Coinbase wird von dem US-amerikanisches Unternehmen Coinbase Inc. betrieben. Der Fokus liegt hierbei explizit auf den Handel mit Kryptowährungen und deren Umtausch in offizielle Währungen wie US-Dollar oder Euro. Coinbase war seiner Zeit als erste regulierungskonforme Kryptobörse in Nordamerika weit voraus. Der Broker festigte die Pole Position in der Kryptomarktszene durch die simple Bedienung und geringe Transaktionsgebühren, und zog somit namenhafte Risikokapitalgeber inklusive dreistellige Millionenbeträge an Land.

Nutzer können nach ihrer ersten Einzahlung ca. 40 verschiedene Kryptowährungen erwerben. Daher bietet sich Coinbase als Handelsplattform für jene Trader an, die verschiedene Kryptos erwerben oder in diese investieren wollen. Zudem gibt es über Coinbase Pro die Möglichkeit mit Limits und Stops zu handeln. Die englischsprachige Version Coinbase Pro bietet erfahreneren Tradern interessante Chart-Tools und deutlich mehr Optionen für den Kauf und Verkauf von Kryptos.

Vorteile / USP

Coinbase konnte sich bereits frühzeitig eine starke Marktposition sichern und repräsentiert mit der breiten Auswahl an Kryptowährungen die Flexibilität des freien Marktes. Der Handel auf Coinbase ist gekennzeichnet durch Skalierbarkeit und Sicherheit. Die Anmeldung ist kinderleicht: Nutzer sind in weniger als 15 Minuten voll verifiziert und können direkt mit dem Handel beginnen können.

Der Anbieter punktet des Weiteren mit einer schnellen und unkomplizierten Authentifizierung. Die Bedienung ist anwenderfreundlich und ermöglicht einen schnellen Handel, weshalb sich Coinbase vor allem für Einsteiger anbietet. Antworten auf offene Fragen finden Sie (neben dem hauseigenen Support) auch bei diversen Quellen im Internet.

Nachteile

Nutzer von Coinbase sollten sich bewusst sein, dass die natürlich hohe Volatilität von Kryptowährungen ein Risiko für massive Kursschwankungen enthält und dadurch enorme Verluste eintreten können. Ein Nachteil im Vergleich zu anderen Wettbewerbern ist, dass Nutzer für den sofortigen Kauf von Kryptowährungen über Kredit- oder Debitkarte vergleichsweise hohe Transaktionsgebühren von 3,99 % entrichten müssen.

Zudem legen diverse Erfahrungsberichte nahe, dass der Customer-Support lange Antwortzeiten aufweist. Dies resultiert bspw. in wochenlangen Wartezeiten bei der Verifizierung, durch die einige Nutzer den Broker erst verspätet nutzen konnten.

Broker 3: eToro

Allgemeines

Social Trading stellt eine stetig wachsende Branche im Handel mir Kryptowährungen ein. Durch soziale Interaktion und Erfahrungsaustausch der Nutzer entsteht Social Trading erst. Die entsprechende Handelsplattform für ein derartiges Format ist eToro.

Bei eToro handelt es sich jedoch nicht nur um einen klassischen Krypto-Broker, Nutzer haben die Möglichkeit neben Kryptowährungen auch Aktien, Rohstoffe, ETFs und CFDs befinden sich im Angebot der Plattform. Des Weiteren können auch Währungen und Edelmetalle gehandelt werden. Assets die sich auf dem Konto befinden, können zusammen mit einer Kredit (Debit) Karte verknüpft werden .

Wer klassisch in Kryptowährungen investieren möchte, kann dies auf eToro ebenfalls tun. Denn der Broker bietet auch reguläre Wallets für Kryptowährungen an. Somit können diese gekauft und anschließend transferiert werden. Zudem bietet eToro durch eToroX eine Alternative mit Fokus auf Kryptowährungen an.

Vorteile / USP

Die Erstellung eines Kontos ist kostenlos und besonders für Anfänger geeignet, diese können vom regen Austausch auf der Plattform profitieren. Neben der Betrachtung von einzelnen Trades von sehr erfahrenen Tradern können nebenbei auch ganze Portfolios kopiert werden.

So ist es bereits für Einsteiger von Beginn an möglich kostenfrei an Expertise zu gelangen. Fortgeschrittene Nutzer können von diesem System auch profitieren, dies geschieht in dem sie ihre Investments mit anderen Nutzern teilen und dadurch neue Follower generieren, welche wiederum ein passives Einkommen ermöglichen können.

Nachteile

Krypto-Broker bieten den Vorteil, dass nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse gesetzt werden kann. Man muss aber auch beachten, dass es zugleich auch ein Nachteil sein kann. Unerfahrene Nutzer können hierdurch immense Mengen an Geld verlieren.

Broker 4: Plus500

Allgemeines

Bei dem nächsten Anbieter der nun präsentiert werden soll handelt es sich um Plus500. Der Anbieter ermöglicht seinen Kunden die Möglichkeit der Nutzung von CFDs. Das Unternehmen dahinter wurde im Jahr 2008 gegründet und hat seinen Sitz in Israel. Daneben ist das Unternehmen auch in London, Australien, Singapur und Zypern. Vertreten.

Nach Angaben des Brokers beläuft sich die Zahl der Kunden bei 300.000 mit steigenden Zahlen sei dabei auch weiterhin zu rechnen. Ebenso sind die Depots bei Plus500 über die englische Finanzaufsichtsbehörde abgesichert. Seit 2013 ist das Unternehmen auch an der Börse (ISIN: IL0011284465) gelistet und bietet Investoren Unternehmensanteile an.

Vorteile / USP

Die Plattform von Plus500 bietet seinen Nutzern ausschließlich die Möglichkeit CFDs zu handeln. Hierbei wird deutlich, dass sich der Service auf aktive Händler richtet. Ein Vorteil den die Nutzer hierbei erfahren können ist, dass keine Mindestgebühren anfallen, das gleiche gilt auch für Transaktionskosten.

Wenn man Plus500 im Vergleich zu anderen Brokern betrachtet, dann fällt auf, dass es sich hierbei um eines der weltweit führenden Handelsplattformen für CFDs handelt. Das Angebot an verschiedenen CFDs ist sehr groß und alle wichtigen Assets sind handelbar. Somit haben Kunden die Auswahl zwischen Aktien, Anleihen, Rohstoffen, ETFs und auch Kryptowährungen. Dies bietet Nutzern die Möglichkeit, alle Werte auf einer einzigen Plattform zu handeln. Besonders beim Handel mit Kryptowährungen kann dies von Vorteil sein, da kein Vorwissen über Kryptowährungen benötigt wird und der Broker die Verwaltung des Portfolios sehr einfach gestaltet.

Nachteile

Unerfahrene Nutzer können mit dem Problem konfrontiert werden, dass es versteckte Kosten gibt. Möglicherweise können bei Unachtsamkeit Gebühren über Nacht anfallen, solche Situation sollten zu vermeiden sein.

Weiterhin muss man bedenken, dass Plus500 Gebühren verrechnen kann, falls es über einen längeren Zeitraum keine Aktivität mehr auf dem Konto gegeben hat. Die Informationen diesbezüglich sind auf der Seite des Brokers ausgeschrieben. Ebenso kann eine Gebühr bei langzeitiger Inaktivität anfallen.

Broker 5: Skilling

Allgemeines

Bei Skilling handelt es sich um ein recht Junges Fintech-Unternehm, welches Anfang 2016 gegründet wurde. Die Handelsplattform ist bei der Cyprus Securities and Exchange Commission in Zypern registriert und gilt damit als sicher. Die Lizenznummer kann auf der Webseite der Regulierungsbehörde überprüft werden, falls man sich vergewissern möchte. Bei Fragen steht ein Support in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Die Plattform selbst ist in fünf Sprachen verfügbar (Deutsch, Schwedisch, Englisch, Spanisch, Norwegisch) und bietet circa 800 Handelspaare an. Das Dashboard der Plattform verfügt über eine Handelskontrollzentrale und lässt sich individuell anpassen.

Vorteile / USP

Den Nutzern stehen zahlreiche nützliche Tools für den CFD-Handel mit Kryptowährungen zu Verfügung. So können Nutzer beispielsweise die Technische Analyse direkt anwenden und den Handel damit vereinfachen. Ebenso befindet sich im Dashboard eine Übersicht über die neusten Marktnachrichten und Aktienkurse.

Skilling bietet zudem ein Demo-Konto an, mit welchem Einsteiger zuerst Erfahrungen mit der Plattform sammeln können, dies ist ein nettes Feature was wir bereits vorgestellt wurde. Dies ermöglicht eine risikofreie und kostenlose Nutzung des Brokers für den Kunden. Nutzer haben bei ausreichend Wissen die Möglichkeit mit echtem Geld zu Handeln, dabei bietet Skilling verschiedene Möglichkeiten zur Einzahlung (Kreditkarte, Banküberweisung, Klarna, Skrill, Neteller und weitere). Die Gebühren und Kosten sind dabei im Vergleich zu den anderen Plattformen sehr transparent gestaltet und im Vorfeld ersichtlich.

Der Anbieter wirbt selbst mit einer einfachen Zugänglichkeit und Handhabung für seinen Service. So soll der Handel mit CFDs vor allem für Einsteiger leicht verständlich sein und so barrierefrei wie möglich ablaufen. Bereits ab 100 Euro können Kunden hier mit dem Einstieg beginnen und von dem mobilen Handel mit CFDs profitieren

Fazit

Wenn man Broker untereinander Vergleichen möchte richtet sich der Blick stet auf die Handelskonditionen und die Gebühren. Fallen bei dem jeweiligen Broker ein Mindesteinsatz für Trades an oder etwaige Gebühren für das Setzen von Limits. Darüber hinaus können der Entscheidung für einen Broker die handelbaren Kryptowährungen ausschlaggebend sein. Wer den Handel mit selteneren Kryptowährungen bevorzugt, sollte beim Vergleich speziell auf dieses Kriterium achten.

Wer CFDs auf Kryptowährungen handeln möchte, kann von der Kursentwicklung profitieren. Da durch das geschickte Setzen von Hebeln ein enormer Gewinn generiert werden kann.

Eine Gefahr die leicht außer Acht gelassen werden kann ist die volatile Eigenschaft von Kryptowährungen. Man kann generell sagen, dass es sich für Einsteiger als sinnvoll erweist ein kostenlosen Demo Konto in Anspruch zu nehmen, falls eine derartige Möglichkeit besteht. Hierdurch können Anfänger schnelle Lernerfolge erzielen und schon bald in das richtige Trading einsteigen.

Viele Broker bieten auch Lern- und Bildungsangebote an, um bei der Analyse von Charts die richtigen Tools zu verwenden, daneben gibt es auch die Möglichkeit Interessantes von verschiedenen Assets zu erfahren. Oft wird neben einer Desktop-Version auch eine Trading App angeboten, hierdurch soll ein einfacher Zugang zum Kundenservice, als auch die Möglichkeit zeitunabhängig zu Traden, gewährleistet sein.

Binance, die beste Kryptoboerse

Binance, die beste Kryptoboerse

In diesem Artikel setzen wir uns mit der Kryptohandelsplattform Binance auseinander. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine der führenden Handelsplattformen, sondern auch um ein vollständiges Netzwerk für Trader. Binance besitzt ein durchschnittliches Tagesvolumen von ca. 2 Milliarden Euro, mit mehr als 1.400.000 Transaktionen pro Sekunde. Das Ziel des Anbieters ist die globale Freiheit durch Kryptowährungen.

Was ist Binance?

Binance ist eine Kryptobörse, die unter diesem Namen 2017 in China gegründet wurde. Das Unternehmen bietet seinen Nutzern als international agierendes Unternehmen weltweiten Zugang auf ihre Accounts. Das Ziel des Unternehmens ist es zu expandieren, sodass Binance auf jedem Kontinent vertreten ist.

Der Name „Binance“ leitet sich den kombinierten Wörtern „Binary“ und „Finance“ ab. Die Binance Exchange ist eine der beliebtesten Kryptowährungsbörsen, die den Handel mit bis zu 170 Kryptowährungen ermöglicht. Nutzer haben die Möglichkeit eine Krypto Wallet zu erstellen, um ihre Assets dort zu halten. Daneben hat die Plattform ihre eigene Token-Währung, den Binance Coin (BNB).

Die Geschichte hinter Binance

Das Unternehmen wurde 2005 in China vom heutigen CEO Changpeng Zhao unter dem Namen Fusion Systems gegründet. Die Verantwortlichen verlegten die Server samt Hauptsitz vor dem Verbot des Kryptowährungshandels durch die chinesische Regierung im September 2017 nach Japan. Bis März 2018 verfügte das Unternehmen zudem Büros in Taiwan eröffnet.

Mit einer Marktkapitalisierung von 1,3 Milliarden US-Dollar wurde Binance 2018 die größte Kryptowährungsbörse der Welt. Im selben Jahr erfolgte die Verlegung des Firmensitzes nach Malta. Des Weiteren begann Binance im September 2019 unbefristete Terminkontrakte anzubieten, die eine Hebelwirkung bis zum 125-fachen des Kontraktwertes ermöglichten.

Am 7. Mai 2019 gab Binance bekannt, dass das Unternehmen Opfer einer „großen Sicherheitsverletzung“ geworden sei. Bei diesem Vorfall haben Hacker ca. 7.000 Bitcoin im Wert von rund 40 Millionen US-Dollar gestohlen. Die betroffenen Nutzer wurden von Binance entschädigt.

Wie funktioniert Binance?

Binance ist in erster Linie für den Handel von Kryptowährungen bekannt. Es werden klassische Börsendienstleistungen wie die Auflistung und das Sammeln von Spenden, sowie die Aufhebung der Auflistung oder der Abzug von Kryptowährungen angeboten. Personen oder Unternehmen, die eigene Token auf den Markt bringen wollen, können entsprechende Funktionen von Binance nutzen, um Geld durch ICOs (Initial Coin Offerings) zu sammeln. Das Eröffnen eines Binance-Kontos ist für jeden Nutzer ohne vorherige Identifikation möglich.

Was kostet Binance?

Wie bereits zu Beginn erwähnt haben Trader die Möglichkeit über 150 Coins und Derivate wie Futures oder Optionen auf Binance zu handeln. Das Einzahlen von FIAT-Währung auf Binance ist derzeit kostenlos, falls der Nutzer Option “SEPA-Überweisung” wählt. Binance erhebt hierbei eine Handelsgebühr von 0,1 Prozent. Möchten Nutzer lieber mit ihrer Kreditkarte zahlen, so sollten sie bedenken, dass 1,8 Prozent Einzahlungsgebühr zu entrichten sind.

Bisher unterliegt Binance keiner staatlichen Regulierung. Jedoch ist das Unternehmen bemüht eine offizielle Lizenz zu bekommen.

Die Eigenschaften von Binance

Als größte Kryptobörse der Welt stellt bereits die Reichweite einen Indikator für die Qualität des Anbieters dar. Binance bietet wissbegierigen Nutzern eine Wissensdatenbank, mit deren Hilfe sie das eigene Wissen im Bereich Krypto & Blockchain erweitern können.

USP

Binance unterscheidet sich durch das „Money Stacking“ oder die „Money Pools“ erheblich von anderen Plattformen. Hierdurch haben Nutzer die Möglichkeit digitale Assets anzulegen. Es ist wie ein Konto, auf welches man einen festgelegten Zinssatz ausgezahlt bekommt. Alternativ kann man es sich so vorstellen, wie als würde man Zinsen von der eigenen Hausbank bekommen.

Vorteile

Einer der wesentlichen Vorteile von Binance sind die fehlenden Handelsgebühren. Diese ermöglichen es Nutzern ggf. den vollen Gewinn zu erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass mehrere Zahlungsmethoden, wie bspw. Transaktionen mit FIAT-Währungen abgedeckt werden. Außerdem bietet Binance die Möglichkeit Margin-Orders oder klassische Hebelprodukte zu nutzen. Bei letzteren sensibilisiert Binance seine Nutzer bezüglich des weitaus erhöhten Risikos.

Bei der Plattform handelt es sich gleichzeitig um einen lokalen und globalen Marktplatz. Während die meisten Handelsplattformen auf einige wenige Märkte setzen, bietet Binance eine globale Vernetzung seiner Produkte und Dienstleistungen. Zudem gibt es wesentliche Vorteile bei der Verwendung des nativen Binance-Tokens, bspw. geringere Handelsgebühren.

Nachteile

Jedoch kann die schiere Auswahl der Plattform Binance überwältigend auf Anfänger oder Einsteiger wirken. Der Anbieter besitzt keine Monopolstellung im Markt, weshalb auch ein Großteil der Funktionalität durch dezentrale Optionen wie Uniswap eingeschränkt wird.

Ein weiteres Problem zeigt sich, wenn man Binance US betrachtet: Die Dienstleistungen können aufgrund fehlender behördlicher Anforderungen nicht in New York, Alaska, Alabama, Connecticut, Georgia, Florida, Hawaii, Louisiana, North Carolina, Idaho, Vermont, Washington und Texas angeboten werden.

Anwendung von Binance

Binance verfolgt ein ganzheitliches Ziel: die Schaffung eines Mehrwerts für den Bereich Blockchain und Kryptobörse. Dieses Ziel wird durch Fundraising und diverse Investitionen unterstützt. Des Weiteren bietet Binance eigene Recherchen zu digitalen Assets an, die von einem Großteil der Nutzer akzeptiert und unterstützt werden. 

Anmeldung und Einstieg

Für den ersten Schritt zur Anmeldung muss man auf der Hauptseite von Binance auf den Reiter „Registrieren“ klicken. Bei Schwierigkeiten mit der Übersetzung können Online-Tools wie der Google Übersetzer oder Deepl hinzugezogen werden.

Als Nächstes muss das Anmeldungsformular* ausgefüllt werden. Der entsprechende Anmeldungsprozess ist identisch zu den anderer Portale.

Nach erfolgreicher Anmeldung gilt es den Verifizierungslink im E-Mail-Postfach zu öffnen. Nach dem Abschließen der Verifizierung kann sich der neue Nutzer in sein Konto einloggen und mit dem Handel von Kryptowährungen beginnen.

Für das Abheben von mehr als 2 Bitcoins ist das Einreichen behördlicher Dokumente (Personalausweis, Reisepass, Meldebescheinigung, o.ä.) erforderlich.

Ein- und Auszahlungen

Nutzer müssen zum Einzahlen von Geld auf das eigene Konto zunächst den Reiter “Kryptos” auf der Homepage aufrufen. In dem sich öffnenden Fenster sind die gängigen Zahlungsmethoden zu sehen. Nutzer haben die Wahl zwischen:

  • Bankeinzug,
  • Kreditkarte, oder
  • einer Einzahlung durch Kreditaufnahme.

Auf der anderen Seite gibt es auch die Möglichkeit Assets auszahlen zu lassen. Die entsprechende Maske erreicht man über “Wallet” > “Withdraw”. Der Nutzer kann die auszuzahlende Währung hier auswählen.

Der Handel

Nutzern können dank enormer Blockgrößen schnell und sicher handeln. Binance fokussiert sich dabei auf mehr als nur auf dem OTC-Handel mit Bitcoins. Wie bereits zu Beginn erwähnt haben Trader die Möglichkeit über 170 Coins und Derivate wie Futures oder Optionen auf Binance zu handeln. Die Abwicklung finanzieller Transaktionen wird in der Regel innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um Peer-to-Peer Transaktionen, die keine dritte Partei zur Ausführung benötigen.

Das integrierte Sicherheitsprotokoll wird strikt eingehalten, um den Nutzern die versprochene Sicherheit gewährleisten zu können. Beim Handel mit volatilen Kryptowährungen sollten Trader jedoch stets auf das Risiko dieser Handelsmöglichkeiten achten.

Erfahrungsberichte

Binance wird mehrheitlich als beste Kryptowährungsbörse beschrieben. Transaktionen (Einzahlungen und Auszahlungen) werden zügig verarbeitet und die Auszahlungsgebühren werden als branchenüblich beschrieben. Der Handel mit Währungen funktioniert reibungslos bei transparenten und fairen Gebühren. Auch die Möglichkeit Zinsen über gespartes Geld zu erwirtschaften wird positiv aufgenommen. Nutzer loben zudem die Möglichkeit mit Hebeln und Margin Orders zu handeln, wobei Binance bei der Verwendung von Hebeln ausdrücklich auf die damit einhergehenden Risiken hinweist.

Es wurde mehrmals berichtet, dass die Plattform etwas komplex auf Einsteiger wird und diese somit etwas mehr Zeit benötigen, um sich zurechtzufinden. Zumeist werden die geringen Transaktionsgebühren als ausschlaggebendes Argument für die Nutzung von Binance genannt. Viele halten Binance auch zudem eine sehr sichere Handelsplattform.

Mehrere Nutzer berichten in Rezensionen davon, dass es zu Fehlversuchen bei der Anmeldung kommt. Diese könnten bspw. durch eine Überlastung der Server verursacht worden sein. Nach ersten Schwierigkeiten bei der Kontaktaufnahme konnte diese Problematik mithilfe des Kundensupports stets behoben werden. Hierbei könnten sich die zeitversetzten Antworten des Supports jedoch als nachteilig auswirken, da mitunter Wartezeiten von 24 bis 48 Stunden auftreten können.

Binance hat auf der Seite von trustpilot jedoch auch sehr viele negative Bewertungen erhalten. Auffällig ist dabei, dass bei den wenigen positiven Bewertungen darauf hingewiesen wird, dass die negativen Bewertungen gekauft seien. Daher ist zu sagen, dass ggf. nicht alle negativen Bewertungen als vertrauenswürdig betrachtet werden sollten.

Fazit

Binance nimmt als weltweit größte Kryptowährungsbörse ganz vorne im Wettbewerb teil. Dies hinterlässt einen ansprechenden Eindruck, der potenzielle Neukunden anlockt. Der Anbieter erweitert sein Angebot zudem kontinuierlich.

Durch die verschiedenen Möglichkeiten an Investitionen besitzt Binance ein beeindruckendes Handelsvolumen. Die negativen Seiten fallen vergleichsweise gering aus, auftretende Fehler behebt der Support in der Regel in binnen 2 Tagen. Der Anbieter hält seine Versprechen im Punkt Sicherheit. So erhielten betroffene Nutzer 2019 bei einem Hackerangriff eine entsprechende Entschädigung. Das Unternehmen muss sich zudem an die gegebenen EU-Richtlinien halten, da sich der Firmensitz auf Malta befindet.

An dieser Stelle sind jedoch auch die Gefahren zu erwähnen, die mit dem Handel mit Hebelprodukten, Margin Orders und den prinzipiell volatilen Kryptowährungen einhergehen. Nutzer gehen hier ein weitaus höheres Risiko ein und können dadurch in einem relativ kurzen Zeitraum ihr gesamtes Kapital verlieren. Binance kommt seinen Verpflichtungen als Plattformanbieter nach, indem Nutzer vor entsprechenden Risiken gewarnt werden.

Hier kannst du dich kostenlos bei Binance anmelden: Zur Anmeldung!

Das könnte dich auch interssieren:

Coinbase ein umfangreicher Erfahrungsbericht

Coinbase ein umfangreicher Erfahrungsbericht

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Handelsplattform Coinbase*. Wir beginnen mit einer groben Präsentation allgemeiner Informationen zum Anbieter und dessen Vor- und Nachteile. Danach fassen wir Erfahrungsberichte zusammen und geben dir ein abschließendes Fazit.

Was ist Coinbase?

Bei der Firma Coinbase Inc. handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen, das eine Handelsplattform für Kryptowährungen betreibt. Es bietet die Möglichkeit diverse Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, XRP und viele weitere zu handeln und in offizielle Währungen wie US-Dollar oder Euro umzutauschen.

Coinbase ist seiner Zeit voraus gewesen, da der Anbieter die erste regulierungskonforme Kryptobörse in Nordamerika repräsentiert. In den letzten Jahren sicherte der Anbieter sich durch die simple Bedienung und geringe Transaktionsgebühren einen Platz an der Spitze in der Kryptomarktszene. Mit diesem Erfolg ging die Aufmerksamkeit namenhafter Risikokapitalgeber einher, welche dreistellige Millionenbeträge investierten.

Die Geschichte

Coinbase wurde am 1. Juni 2012 durch Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet und entstand im Rahmen des Wettbewerbs Y Combinator. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in San Francisco. Armstrong war zuvor als Entwickler bei Airbnb tätig und Ehrsam als Devisenhändler bei Goldman Sachs.

Bereits zu Beginn konnte Coinbase enorme Summen an Finanzierungsgeldern sammeln. Derartige Investitionen im Bereich der Kryptowährungen waren in dieser Form neuartig. In etwa der Hälfte aller Bundesstaaten der USA folgte die staatliche Zulassung für den Handel von Bitcoin in 2015, was zu einem Anstieg des Bitcoin-Kurses führte.

Wie funktioniert Coinbase?

Nach erfolgter Einzahlung auf das Benutzerkonto können Trader ca. 40 verschiedene Kryptowährungen erwerben. Darunter fallen unter anderem Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP) und Zcash (ZEC).

Daher bietet sich Coinbase als Handelsplattform für jene Trader an, die verschiedene Kryptos erwerben oder in diese investieren wollen. Zudem gibt es über Coinbase Pro die Möglichkeit mit Limits und Stops zu handeln. Diese englischsprachige Börse für erfahrenere Trader bietet interessante Chart-Tools und deutlich mehr Optionen für den Kauf und Verkauf von Kryptos. Der Registrierungsprozess für Coinbase und die Partnerbörse Coinbase Pro ist identisch.

Was kostet Coinbase?

Coinbase wirbt damit, dass das Verwenden der Wallet kostenlos ist und der Transfer von Assets an andere Nutzer ebenfalls ohne Gebühren stattfindet. Aber Achtung: Kryptowährungen außerhalb von Coinbase zu überweisen kann Kosten mit sich bringen. Jede Transaktion verursacht 1,49 % Gebühren, bei Bezahlungen mit Kredit- oder Debitkarte werden 3,99 % Gebühren erhoben. SEPA-Überweisungen hingegen sind kostenlos. Abhängig vom jeweiligen Kreditinstitut können jedoch auch hier Gebühren anfallen.

Auch beim Tauschen von Kryptowährungen fallen versteckte Kosten von bis zu 0,5 % an. Die Wechselgebühren sind ziemlich intransparent und sollten bei Bedarf näher untersucht werden.

Die Eigenschaften von Coinbase

In den folgenden Zeilen fokussieren wir uns auf die Alleinstellungsmerkmale (USP) und die Vor- bzw. Nachteile von Coinbase, um nachvollziehen zu können, warum sich Nutzer ausgerechnet für diese Plattform entscheiden.

USP

Coinbase ist bereits einige Zeit auf dem Markt und konnte sich daher bereits in einer vorteilhaften Marktposition etablieren. Die Nutzer können sich daher auf Service und Sicherheit verlassen. Zudem repräsentiert Coinbase mit der breiten Auswahl an Kryptowährungen die Flexibilität des freien Marktes, sodass sich Nutzer nicht für eine Kryptowährung entscheiden müssen.

Der Handel auf Coinbase ist durch Skalierbarkeit und Sicherheit gekennzeichnet. Die Anmeldung ist kinderleicht und in wenigen Minuten vollzogen. Die Verifizierung ist verglichen mit der Konkurrenz recht einfach und wenig zeitaufwändig, sodass Nutzer in weniger als 15 Minuten voll verifiziert sind und können mit dem Handel beginnen können.

Vorteile

Wie bereits erwähnt hält Coinbase eine gefestigte Marktposition inne und bietet seinen Nutzern somit eine gewisse Sicherheit für ihre Anlagen/Assets. Die zusätzliche Absicherung über einen Ledger im USB-Format ist jedoch stets eine sinnvolle Investition, da eine umfangreiche Sicherheit nur über einen solchen Ledger gewährleistet werden kann.

Der Anbieter kann des Weiteren mit einer schnellen und unkomplizierten Authentifizierung punkten. Die Bedienung ist anwenderfreundlich und ermöglicht einen schnellen Handel. Somit bietet sich Coinbase vor allem für Einsteiger an, ist aber natürlich auch für Erfahrene geeignet.

Interessenten finden bei offenen Fragen (neben dem hauseigenen Support) auch diverse Quellen im Internet, die Erklärungen zu gewissen Funktionen liefern.

Nachteile

Der Markt von Kryptowährungen zeichnet sich durch eine hohe Volatilität aus. Nutzer von Coinbase sollten sich daher bewusst sein, dass das Risiko massiver Kursschwankungen ein ständiger Begleiter ist und dass dadurch enorme Verluste eintreten können. Dies liegt jedoch nicht an Coinbase per se, da es sich hierbei vielmehr um eine Eigenschaft des Marktes handelt.

Ein Nachteil zu anderen Wettbewerbern ist, dass Nutzer für den sofortigen Kauf von Kryptowährungen über Kredit- oder Debitkarte vergleichsweise hohe Transaktionsgebühren von 3,99 % entrichten müssen.

Zudem legen diverse Erfahrungsberichte nahe, dass der Customer-Support lange Antwortzeiten aufweist. Dies könnte einerseits auf den massiven Anstieg der Nachfrage an Kryptowährungen zurückzuführen sein, die Coinbase 2017 mehr Kunden beschert und die internen Prozesse (zumindest zeitweise) an die Belastungsgrenze gebracht hat. Jedoch erklärt dies nicht die mitunter wochenlange Wartezeit bei der Verifizierung, die einige Nutzer in neueren Erfahrungsberichten anprangern.

Anwendung von Coinbase

Coinbase unterteilt seine Produkte in drei Sparten:

  • Coinbase For Everyone,
  • Coinbase Pro und
  • Coinbase for Businesses.

Der Umfang der Funktionalitäten kann hierbei direkt dem Namen entnommen werden. Während sich „Coinbase for Everyone“ an Einsteiger richtet, spricht „Coinbase Pro“ erfahrene Trader an. „Coinbase for Businesses“ richtet sich hingegen direkt an Unternehmen.

Anmeldung und Einstieg

Die kostenfreie Registrierung erfolgt unter Angabe des eigenen Namens und der E-Mail-Adresse. Im Anschluss erhält man eine Mail inklusive Bestätigungslink. Zudem wird die Handynummer erfragt, mit der eine SMS-Authentifizierung vorgenommen wird.

Es muss ein ggf. zeitaufwendiger Nachweis der Identität über einen Personalausweis, Reisepass oder Führerschein erfolgen. Hierbei muss sowohl die Vorder- als auch die Rückseite vom gewählten Dokument digital vorgelegt und über die Webcam am PC bzw. Laptop oder durch die Kamera des Smartphones abfotografiert werden. Im Zweifel empfehlen wir die Identitätsprüfung per mobilem Endgerät, da die heutigen Kameras fast ausschließlich über eine ausreichende Bildqualität verfügen.

Im letzten Schritt muss nur noch die Zahlungsmethode ausgewählt werden. Hierbei können sich zukünftige Nutzer zwischen einer SEPA-Überweisung oder der Zahlung mit Kreditkarte entscheiden.

Ein- und Auszahlungen

Trader können Geld über ein Euro-Bankkonto oder Sofort-Bankkonto einzahlen. Alternativ können Kryptowährungen mit bis 3.000 Euro direkt mit der Debitkarte gekauft werden. Eine Einzahlung per PayPal ist noch nicht möglich, eine Auszahlung hingegen schon.

Die Einzahlungsgebühren bleiben auch bei den folgenden Transaktionen unverändert. Jedoch ändern sich die Transaktionsgebühren beim Kauf von Kryptowährungen. Coinbase bietet hierfür eine Tabelle an, die die Höhe der Transaktionsgebühren aufzeigt. 

Die Ein- und Auszahlungslimits variieren je nach Coinbase-Börse basierend auf den folgenden Punkten:

  • Status der Verifizierung
  • Alter des Kontos
  • Ausgewählte Zahlungsmethode
  • Standort

Der Handel

Der Prozess des Tradens ist sehr benutzerfreundlich. Anleger wählen die gewünschte Währung, Summe und Zahlungsart und einige Augenblicke später sind die Coins bereits im Besitz des Käufers.

Die Coinbase-Wallet ist ein fest integrierter Bestandteil des Nutzerkontos. Coinbase bietet eine Kombination aus Wallet und Börse, d.h. Nutzer können ihre Kryptowährung sicher aufbewahren, sind jedoch trotzdem in der Lage ihre Coins zeitgleich zu kaufen bzw. verkaufen. Die Coinbase-Wallet bietet hierbei das interessante Feature, dass Nutzer auch Kryptos handeln können, die nicht direkt auf Coinbase gehandelt werden. Zum Vergleich kann die Coinbase-Wallet auf Uniswap verwendet werden, um Assets zu erwerben, die ansonsten unzugänglich wären.

Erfahrungsberichte

Die Registrierung bei Coinbase wird stets als einfach und zeitsparend beschrieben. Grundlegenden Funktionen (Tauschen, Kaufen und Verkaufen) gehen schnell vonstatten und Trades benötigen nur selten länger als eine Minute. Bei einem Wechsel zu Pro werden die Daten zudem automatisch übernommen. Die eigenen Coins und eingezahlten Beträge können nach Belieben verteilt werden. Auch das Übertragen von extern aufbewahrter Coins in die Coinbase-Wallet wird als reibungslos beschrieben. Mehrere Nutzer berichten von ihrem Wechsel zu Coinbase Pro, da sie in der Standardversion keine Limit- bzw. Stopporder aufgeben konnten.

Die meisten negativen Bewertungen stürzen sich auf die vergleichsweise hohen Gebühren. Befürworter der Plattform argumentieren jedoch, dass diese bereits vor der Registrierung geklärt seien und jeder Nutzer somit selbst entscheiden könne, ob er den Service nutzen möchte.

Derzeit stehen die langen Antwortzeiten des Kundenservices in der Kritik. Hier ist mehrmals von wochenlangen Wartezeiten bei der Verifizierung und somit der Nutzung der Plattform die Rede.

Des Weiteren wird die Performance von Coinbase Pro kritisiert. So wird von regelmäßigen Abstürzen der App berichtet, falls der Handel zu aktiv wird. Zudem betragen die Wartezeiten für einen Wechsel zur Desktopversion von Pro nach einem entsprechenden Absturz mitunter mehr als 30 Minuten.

Fazit

Coinbase-Nutzer verlassen sich auf einen weltweit führenden Anbieter. Die Handelsplattform ist einfach strukturiert und dabei nahezu intuitiv bedienbar. Der Handel ist über die App oder mit der Desktop-Version durchführbar. Coinbase ist seriös, ausreichend reguliert und durch zahlreiche Sicherheitsmechanismen geschützt.

Der Kunden-Support ist derzeit leider noch nicht für den deutschsprachigen Raum ausgelegt, steht Nutzern jedoch Tag und Nacht in englischer Sprache zur Verfügung. Unabhängig davon können Nutzer in Deutschland alle Funktionalitäten uneingeschränkt verwenden. Die Coinbase-App gilt mit mehr als 10 Millionen Downloads als beliebt und glänzt mit zahlreichen Features. Ein weiteres überzeugendes Argument ist die Nutzung von Sparplänen zur Investition in Kryptos.

Wir sprechen an dieser Stelle definitiv eine Empfehlung für die Nutzung des Anbieters aus. So wurden über die gesamte Anfertigung dieses Artikels hinweg fast ausschließlich positive Eindrücke gesammelt. Kleinere negative Bemerkungen müssen jedoch bei den Gebühren gemacht werden, da diese im Vergleich zu anderen Anbietern höher ausfallen. Das Gesamtangebot ist dennoch attraktiv, weshalb wir die hohe Anzahl an Nutzern als gerechtfertigt ansehen.

Hier kannst du dich kostenlos bei Coinbase anmelden.

Das könnte dich auch interssieren:

 

Sind chinesische Kryptobörsen wie Kucoin seriös?

Sind chinesische Kryptobörsen wie Kucoin seriös?

Das erste, was beim Besuch der Website wie von Kucoin.com auffällt, sind die attraktiven Banner! Sie haben verrückte Werbeaktionen, die auf monatlicher Basis veröffentlicht werden. Überprüfen Sie diese also unbedingt und lesen Sie die verfügbaren Aktionen, bevor Sie größere Trades abschließen. Auf der Registerkarte „Bestände“ unter „Märkte“ wird eine Markierung in Form eines Geschenks auf der Münze markiert, die aktuell läuft. Klicken Sie auf die Geschenkbox, um Sie auf die Seite weiterzuleiten, auf der alles über die laufende Aktion erläutert wird. Seiten wie https://www.asktraders.com/de/krypto/vergleichen die Anbieter.

 

Neben den hervorragenden Werbeaktionen ist für Benutzer, die ihren Konten eine weitere Sicherheitsstufe hinzufügen möchten, die Google Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert. Wir empfehlen Ihnen, den Authenticator herunterzuladen und diese Funktion zu nutzen, da eine zweite Sicherheitsstufe immer willkommen ist, insbesondere wenn Sie mit echtem Geld handeln.

 

Abgesehen von ihren verrückten Werbeaktionen hat die Website auch eine Menge Kryptowährungen zu bieten. Die Website wurde erst 2017 lanciert, bietet jedoch eine gute Anzahl von Münzen zur Auswahl. Trader können BTC, ETH, NEO, USDT und KCS gegen buchstäblich eine Tonne Kryptoauswahlen tauschen! Und wir übertreiben nicht einmal.

 

KuCoin Exchange – Warum ich denke, es ist Binances erster wahrer Konkurrent

 

Gebühren

In der Realität kann eine Website von den meisten Menschen nicht berücksichtigt werden, insbesondere wenn sie keine Ahnung haben, wie viel sie kosten würde, um ihre Dienste zu nutzen. Deshalb müssen wir hier auf Kucoin.com über die Gebühren sprechen. Es ist eigentlich ziemlich einfach. Die meisten dieser unregulierten Websites hätten normalerweise niedrigere Gebühren, um mit regulären Websites konkurrieren zu können, die dieselben Dienstleistungen anbieten, jedoch mit höheren Überprüfungsanforderungen.

 

Die Handelsgebühren betragen 0,1% für jeden Vermögenswert, den Sie erfolgreich gekauft haben. Die Einzahlungsgebühren sind bei Kucoin.com kostenlos. Sie brauchen sich darum keine Sorgen zu machen! Im Vergleich zu anderen unregulierten, auf BTC ausgerichteten Börsen-Websites sind Einzahlungsgebühren immer kostenlos und in den meisten Fällen müssen Sie nur für Abhebungen bezahlen.

 

Kundendienst

Wir haben millionenfach betont, wie wichtig der Kundenservice ist, wenn es sich um Websites handelt, die Zugriff auf Ihr Geld haben. Zu wissen, dass sie den Rücken haben, wenn ein Problem auftritt, ist wirklich wichtig. Aus diesem Grund halten wir diesen Untertitel am Leben, wenn es um unsere Bewertungen geht, um Sie daran zu erinnern, dass Sie sich immer mit den Kundendienstfunktionen einer Website beschäftigen.

 

Hier bei Kucoin.com haben sie keine Telefonnummer, die Sie anrufen können, was sehr traurig ist, um ehrlich zu sein. Wir haben immer ein Faible für Websites, die Telefonsupport anbieten, da dies der beste Weg ist, um ein Problem schnellstmöglich zu lösen.

 

Der einzige verfügbare Kundendienstkanal, der hier auf Kucoin.com verfügbar ist, ist der Live-Chat-Support. Ihre Live-Chat-Unterstützung ist in englischer Sprache, aber ich glaube, sie haben auch eine chinesische Version für ihre chinesischsprachigen Kunden. Sie können auf die Funktion zugreifen, indem Sie auf das „Support“ -Feld rechts unten auf der Website klicken.

 

Vor-und Nachteile

So denken wir über die Website:

 

Pro

– Niedrige Handels- und Auszahlungsgebühren

– Exchange-Plattform ist leicht zu verstehen

– Große Auswahl an Münzen

– Einfache Kontoerstellung

 

Cons

– Nicht reguliert

– Keine Fiat-Transaktionen

– Akzeptiert keine Bank- / Kreditkarteneinzahlungen

– Margenhandel wird nicht akzeptiert

 

Fazit

Die unregulierte Website von Kucoin.com hat ihre eigenen Höhen und Tiefen, was im Vergleich zu anderen Exchange-Websites heute ziemlich normal ist. Sie haben eine großartige Austauschplattform, da sie selbsterklärend und einfach zu bedienen ist. Wenn es um Verfügbarkeit geht, haben sie eine verrückte Menge an Münzen zu bieten.

Wir möchten Sie auch daran erinnern, sich zuerst über eine Währung zu informieren, bevor Sie in sie investieren, da Pumpen und Dumps normalerweise auf großen Börsen-Websites wie Kucoin üblich sind, auf denen täglich viele alte Münzen gehandelt werden. Ihre Werbeaktionen sind großartig, was Sie natürlich nutzen müssen, wenn Sie mit ihnen handeln.

Alles in allem ist die Website für Trader anständig genug, die sofort in die Tat umsetzen möchten, ohne den ganzen Ärger eines Verifizierungsprozesses durchlaufen zu müssen. Hast du ein Konto bei ihnen? Teilen Sie bitte Ihre Meinung zu der Website in den Kommentaren weiter unten mit.

KuCoin ist eine internationale Börse mit Sitz in Hongkong. Ich habe es letztes Wochenende entdeckt und war auf den ersten Blick aus UI / UX-Perspektive beeindruckt. Sie wurden offiziell am 15. September lanciert.

Ich habe mich angemeldet und eine kleine Menge Bitcoin hinterlegt, um es auszuprobieren. Bisher waren Trades so schnell und reibungslos wie Binance. Ich kann sehen, dass sich dies zu einer Schwester-Site von Binance entwickelt. Das Team hat bisher großartige Arbeit geleistet und es fängt gerade erst an. Ich habe unten ein paar Details zusammengestellt, damit Sie sehen können, was KuCoin zu bieten hat!

 

KuCoin-Aktien

KuCoin-Aktien (KCS) sind das Token, das ähnlich wie BNB on Binance zur Börse gehört.

Gesamtangebot: ~ 181 Mio.
Zirkulationsangebot: 91 Millionen
ICO-Preis: 0,000055 BTC
Aktueller Preis: 0,00007869 BTC (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung) Market Cap: ~ 40 Mio. USD

 

Das Whitepaper ist auf ihrem Telegramm-Ankündigungskanal verlinkt

Gründe sich anzumelden!

  • 80% Rabatt auf Handelsgebühren (0,02% pro Trade) bis zum 27. Oktober!
  • KuCoin wird am 14. Oktober die ETH-Märkte erweitern
  • Kucoin wird am 16. Oktober WaltonChain (WTC) auflisten
  • KuCoin teilt 90% der Handelsgebühren mit den Benutzern
  • KuCoin behält 10% der Handelsbonusgebühr
  • KuCoin teilt sich 40% an Benutzer, die andere Personen über ihren Verweislink zum Handel mit KuCoin einladen (Hinweis: Dies ist mein Verweislink!)
  • KuCoin teilt sich weitere 50% an Benutzer, die KCS auf KuCoin als KuCoin-Bonus halten! Hier sind meine Einnahmen nach einem Tag ~ 100 KCS
  • Zum Beispiel hält Benutzer Bob 10000 KCS in seinem Konto bei unserem Austausch. Im Oktober beträgt das durchschnittliche Volumen unserer gesamten Börse pro Tag 10000 BTC. Gemäß unserem aktuellen Gebührensatz beträgt die Handelsgebühr, die wir pro Tag erheben, 20 BTC. Dieser Benutzer erhält also 20 * 50% * (10000/100000000) = 0,001 BTC pro Tag, 0,03 BTC pro Monat!
  • Pro / TradingView wurde heute veröffentlicht!
  • KuCoin listet nur Qualitätsmünzen mit Teams auf, an die sie glauben. Derzeit aufgelistet:
  • ETH, LTC, NEO / GAS, OMG, QTUM, PAY, CVC, EOS, SNT, KNC, BTM, BHC
  • KYC kommt bald, es ist ein neuer Austausch, also läuft noch alles!
  • Sie verdienen GAS für das Halten von NEO an der Börse
  • Mobile App (iOS / Android) im November
  • Wird in Zukunft mit KCS als Brennstoff dezentralisiert
  • In jedem Quartal kauft KuCoin KCS mit 10% des Gewinns zurück, bis 100 Mio.

 

Bonuszahlungen von den Brokern – Nützlich für Neuanleger

Der Handel mit Aktien und Wertpapieren wird in der heutigen Zeit immer beliebter. Dadurch profitiert besonders eine Gruppe wesentlich, wobei dieses die Online Broker und Banken sind. Dabei sind die Broker diejenigen, die die Transaktionen auf den Börsen schnell und unkompliziert für Sie abwickeln. Diese machen das natürlich nicht kostenlos, sondern erheben entsprechende Gebühren, die Sie als Kunde tragen müssen. Besonders Kleinsparer werden dadurch erheblich benachteiligt. Auch die Broker sind in der heutigen Zeit einem stetigen Konkurrenzkampf ausgesetzt, da die große Flut an Online Broker immer weiter zunimmt. Heutzutage müssen die Broker um die Kunden buhlen, damit diese noch auf einen angemessenen Umsatz kommen.

Um möglichst auch auf einen großen Kundenstamm zu kommen, setzen die Broker alles in Bewegung. Dazu zählen das Zeigen von Werbung im Fernsehen, aber auch Anzeigen in aktuellen Tageszeitungen.  Auch Bonuszahlungen an die Kunden gehören selbstverständlich zur Kundengewinnung dazu, wobei diese im Vordergrund des folgenden Textes steht. Mit den Bonuszahlungen versuchen die Broker möglichst viele Kunden anzulocken, da die ersten Trades somit nicht auf das Konto des Kunden gehen. Insbesondere Menschen, die sich erst mal langsam herantasten möchten, können auf diese Art und Weise das Trading üben. Im Folgenden werden die Bonuszahlungen der Broker vorgestellt. Sollten Sie darüber hinaus noch genauere Informationen zu den Bonusbedingungen brauchen, können Sie die Internetseite Forexhandel.org aufrufen. Hier erhalten Sie konkrete Daten zu den Bonusbedingungen der einzelnen Broker.

 

Bonusprogramme als Marketing Effekt

Ähnlich wie bei den Sportwettenanbieter, versuchen auch die Broker heutzutage alles in die Gänge zu setzen um möglichst viele Kunden zu akquirieren. Dabei sind Bonusbedingungen ein Faktor, um einen großen Kundenstamm zu bekommen und viele Unternehmen werben damit auch. Dabei gibt es Broker, die viel mit Bonuszahlungen arbeiten aber auch Broker, die eher weniger mit Bonuszahlung arbeiten. Häufig sind jedoch die Bonuszahlungen an bestimmte Bedingungen geknüpft, sodass sie nicht einfach so die Bonuszahlungen erhalten und mit dem vorhandenen Guthaben entsprechende Transaktionen ausführen können. Bei einigen Brokern erhalten Sie beispielsweise auf die aller erste Einzahlung 25 % mehr Guthaben. Beispielsweise zahlen Sie 1000 EUR ein und dann erhalten Sie 1250 EUR als Guthaben auf dem Konto gutgeschrieben, welches sie auf Wertpapiere oder Aktien setzen können. Auch das Gutschreiben von kleineren Beträgen wie 25 € ohne eine Einzahlung werden häufig vorgenommen. Besonders Kleinsparer können dadurch profitieren, da Sie erst mal ohne einem eigenen Geldeinsatz Trades vornehmen können. Besonders langjährige Kunden, werden von den Bonusprorammen häufig belohnt und bekommen zwischendurch auch Bonuszahlungen. Somit ist dies ähnlich wie bei den Sportwetten Anbieter, die ebenfalls ähnliche Bonuszahlungen an die Kunden ausschütten. Einerseits für Neukunden auf der anderen Seite jedoch auch für langjährige Kunden, um diese zu belohnen und um diese zum Wetten anzuregen.

 

Beide Seiten profitieren

Generell profitieren von diesen Bonuszahlungen beide Seiten, nämlich sowohl der Broker als auch Sie als Kunde. Die Broker können dadurch wieder mehr Kunden akquirieren und Sie als Kunde können erst mal unabhängig von ihrem eigenen Geld Einsätze tätigen und gucken, ob sie mit dem Handeln klarkommen.  Sie müssen also noch nicht mal mutig sein, um sich in die Welt der Finanzbranche hineinzutrauen. Wenn Sie den richtigen Broker auswählen, können Sie erst mal ganz ohne eigenem Geldeinsatz aktiv werden. Die meisten und unerfahrenen Hobbytrader verprassen das Geld sowieso, sodass im Anschluss mit dem eigenen Geld wesentlich vorsichtiger vorgegangen wird. Dieses ist dann meistens die erste Lehre, die man mit dem Guthaben der Broker lernt.

Die besten Broker auf dem Markt – Eine Rangliste

Heutzutage wird das Trading mit Finanzprodukten immer beliebter, welches besonders damit zusammenhänget, dass immer noch die Zinsen im Euro Raum so gering wie noch nie sind, wodurch sich das Sparen einfach nicht mehr rentiert. Trotz des Risikos ziehen viele ihr Geld somit in Aktien, Wertpapiere oder ETFs, auch wenn hier das Risiko besteht, Verluste einzufahren. Dennoch nimmt die Beliebtheit zu, welches besonders den Brokern in die Karten spielt. Sie können nämlich nicht einfach so an die Börse gehen und sagen, dass Sie Aktien oder Wertpapiere kaufen möchten. Dazu ist immer ein Broker als Vermittler zuständig, der für Sie das Geschäft ausführt. Ohne Broker können Sie als Kleinsparer aber auch als größerer Händler keine Transaktionen ausführen. Daher sollten Sie einen Broker finden, der für Sie und für ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind. Besonders in den letzten Jahren und aufgrund der zunehmenden Verlagerung des Aktiengeschäftes in das Internet hinein, sprießen die Broker nur noch aus dem Boden heraus. Daher müssen Sie sich besonders als Laie vorab informieren, welcher Broker auf Ihre Bedürfnisse am besten zugeschnitten ist. Der folgende Text soll einen groben Überblick über die größten und erfolgreichsten Broker geben, wobei diese nur als eine Art Orientierung zu sehen sind. Selbstverständlich gibt es neben den größeren Broker auch kleinere Broker, die ebenfalls zu empfehlen sind und die vielleicht auf sie besser zugeschnitten sind.

 

Online Broker vs. stationärer Broker

Heutzutage ist praktisch ein Kampf um die Vorherrschaft unter den Brokern entfacht. So gibt es auf der einen Seite die stationären Broker und Banken und auf der anderen Seite die Online Broker. Dabei haben die Online Broker natürlich einen wesentlich größeren Spielraum als die stationären Broker. Dafür sind hingegen auch die stationieren Broker wesentlich besser aufgestellt im Bereich der Beratung und der persönlichen Beratung als die Online Broker. Dieses bezieht sich sowohl auf den Support als auch auf die Beratung bei der Auswahl von Wertpapiere und Aktien. Bei den Online Brokern werden Sie auf keinem Fall eine Beratung zur Anlage von ihrem Geld bekommen.

 

Gebühren

Der Nachteil der Online Broker ist nämlich zugleich ein Vorteil für die Online Broker. Durch eine schlechtere Beratung, entstehen für die Online Broker weniger Kosten, wodurch selbstverständlich auch die Gebühren wesentlich geringer sind als bei Banken. Dieses liegt einfach in der Natur der Sache, so dass Banken und stationäre Broker immer noch gegen das Image der hohen Gebühren ankämpfen müssen. Im Bereich der Gebühren wird dabei zwischen zwei Kostenarten unterschieden: Einmal gibt es die Depotkosten und auf der anderen Seite die Orderkosten. Bei den Depotkosten wird an sich die Führung des Depots bezahlt, wobei dieses ausschließlich von Banken und kaum noch von Online Brokern erhoben wird. Diese fallen auch unabhängig von den Orders an. Die Orderkosten fallen hingegen abhängig von der jeweiligen Transaktion an. Diese Gebühr wird sowohl von Online Brokern als auch von den stationären Brokern erhoben, wobei natürlich die Online Broker wesentlich geringere Gebühren nehmen. Besonders den Kleinsparern kommt das entgegen, sodass Sie somit nicht hohe Kosten für jede Transaktion bezahlen müssen.

 

Sicherheit

Als wichtiger letzter Faktor sei natürlich noch auf die Sicherheit einzugehen, die von elementarer Wichtigkeit ist. Natürlich sollten Sie überprüfen, wo der Broker sitzt, und wie dieser ihr Geld aufbewahrt. Bei Banken ist dieses häufig kein Problem, da diese an die Einlagen von der EU gebunden sind. Bei den Online Brokern gibt es dabei jedoch noch häufig Missverständnisse, da nicht immer klar ist, ob diese an die Einlagenbedingung der EU gebunden sind. Ein wichtiger Faktor ist jedoch, dass der Broker ein Zertifikat von der BAFIN (Bankaufsicht) haben sollte, welches die Sicherheit des Brokers belegt. Auf https://www.aktiendepot.com/flatex-testbericht/ erhalten Sie u.a. Informationen zu der Sicherheit des beliebten Brokers flatex. Auch andere Faktoren wie die Gebühren und di Benutzerfreundlichkeit der einzelnen Broker werden hier vorgestellt.

Letztendlich müssen Sie entscheiden, welcher Broker für Sie am besten geeignet ist. Ob stationär oder online: In einem Fall ist die Beratung besser, dafür sind die Gebühren höher, im anderen Fall ist die Beratung schlechter, dafür sind die Gebühren billiger. Somit hat alles seine Vor- und Nachteile.

Binance iOS App | Downloaden, Installieren & Vertrauen

Binance iOS App | Downloaden, Installieren & Vertrauen

WICHTIG: Sollte die APP nicht mehr funktionieren, dann gab es höchstwahrscheinlich ein Update. Deinstallieren Sie einfach die aktuelle Version der App und installieren Sie die Binance-App anschließend neu. Folgen Sie dafür einfach der Anleitung weiter unten.

Immer wieder kam die Frage auf, wie man die App am iPhone installiert und ob ich der Binance-App vertraue.

Die Binance-App finden Sie nicht im App-Store zum Download und daher müssen Sie als erstes auf die Webseite von Binance gehen, um die App von dort herunterzuladen. Den Link zum Download finden Sie unter dem Video.

Video-Anleitung | Wie installiert man die Binance App?

Binance Anmelde-Link: https://www.binance.com/?ref=12922281

Binance iOS App Installationsanleitung

1. App herunterladen: https://www.binance.com/m-mobileDownLoad.html
2. Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist
3. Um die Vertrauenswürdigkeit der App zu bestätigen, klicken Sie auf Einstellungen => Allgemein => Geräteverwaltung => Name des Entwicklers => und dann auf vertrauen.

Nach dem Sie das gemacht haben, können Sie die App öffnen.

Kann man der Binance-App vertrauen? 

Ich persönlich vertraue der App von Binance zu 100% und nutze Sie mittlerweile täglich, um die aktuellen Entwicklungen der verschiedenen Kryptowährungen im Auge zu behalten.

Kann das Binance Puzzle nicht lösen

 

Nachdem Sie Ihr Passwort eingeben haben, werden Sie aufgefordert ein Puzzle zu lösen. Hierfür müssen Sie den Regler einfach nach rechts verschieben, bis das Puzzleteil an der richtigen Stelle ist. Sollten das bei Ihnen nicht funktionieren, probieren Sie es bitte in einem anderen Browser. Ich habe in meinem Safari-Browser auch Probleme gehabt.

Wie kaufe ich IOTAs? | UpDate! | Coinbase & Binance 

Wie kaufe ich IOTAs? | UpDate! | Coinbase & Binance 

IOTA kaufen Update – Anmeldung bei Bitfinex funktioniert nicht mehr

Die wichtigsten Links: Coinbase: https://www.coinbase.com/join/5a317472856bf90135a15639 Binance: https://www.binance.com/?ref=12922281 (12922281)

IOTA (MIOTA) wurde im klassischen Sinne ausschließlich getauscht (getradet). Seit einiger Zeit kann man den Coin jedoch auch direkt für Euro kaufen. In diesem Beitrag finden Sie eine Anleitung für den Kauf von IOTA über Bitcoins und eine für den Handel mit IOTA-CFDs:

Die Anleitung 1: IOTA (MIOTA) gegen Bitcoins eintauschen (für schnelle Leser):

  1. Coinbase Konto eröffnen
  2. Bitcoins kaufen
  3. Binance Konto eröffnen
  4. Bitcoins von Coinbase zu Binance transferieren
  5. Bitcoins gegen IOTAs eintauschen

 

Schritt 1 – Coinbase Konto eröffnen:

Gehen Sie auf die Seite www.coinbase.com. Wenn Sie den Link unter dem Video verwenden, bekommen Sie bei einer Kontoeröffnung und anschließender Einzahlung von 100 USD (aktuell ca. 85 EUR) oder mehr noch einmal zusätzlich 10 USD (ca. 8,50 EUR) in Bitcoins gutgeschrieben. Füllen Sie das Formular einfach aus. Anschließend werden Sie aufgefordert, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Identität zu bestätigen. Dieser Prozess ist komplett selbsterklärend und dauert nur wenige Minuten.

Schritt 2 – Bitcoins kaufen:

Nachdem Sie sich angemeldet haben, klicken Sie auf Kaufen/Verkaufen und wählen Ihre bevorzugte Kryptowährung aus. Anschließend legen Sie den Betrag fest, für den Sie Bitcoins kaufen möchten. Parallel werden Ihnen auf der rechten Seite auch gleich die Gebühren angezeigt. Mit einem Klick auf Sofortkauf werden Ihrem Konto die Bitcoins gutgeschrieben.

Schritt 3 – Binance Konto eröffnen:

Im nächsten Schritt gehen Sie auf die Seite von www.binance.com und klicken auf registrieren. Auch dieser Prozess ist komplett selbsterklärend. Unter dem Video finden Sie einen Affiliatelink bzw. eine Referel-ID, durch welchen wir für unsere Arbeit einen kleinen Bonus erhalten.

Schritt 4 – Bitcoins von Coinbase zu Binance transferieren:

Nach der Registrierung auf Binance gehen Sie zurück zu Coinbase und klicken Sie auf Konten.

  • Wählen Sie die Währung, die Sie senden möchten.
  • Die Empfänger-Adresse finden Sie auf der Seite von Binance. Klicken Sie dafür auf Funds -> Deposite/ Withdrawal.
  • Suchen Sie in der Liste nach Bitcoins und klicken Sie auf Depositen.
  • Kopieren Sie die Empfänger-Adresse und gehen Sie zurück auf die Seite von Coinbase.
  • Geben Sie anschließend den Betrag ein, den Sie zum Kauf von IOTA verwenden möchten und klicken Sie auf Fortfahren.

 

Schritt 5 – Bitcoins gegen IOTAs eintauschen:

Sobald die Bitcoins Ihrem Binance-Konto gutgeschrieben wurden, klicken Sie auf Exchange- > Basic. Suchen Sie jetzt auf der rechten Seite nach dem Währungspaar IOTA/BTC und klicken Sie auf dieses. Anschließend klicken Sie unter dem Chartfenster auf den Tab „Market“ und geben Sie die Anzahl der IOTAs ein, die Sie kaufen möchten. Bestätigen Sie abschließend den Kauf mit BUY IOTA.

Anleitung 2: IOTA-CFDs traden

Sie möchten keine IOTA-Coins kaufen, sich aber dennoch an der Wertentwicklung der Kryptowährung beteiligen? Dann können Sie IOTA über einen CFD-Broker handeln – wie vergleichbare Wertpapiere. Bei einem IOTA-CFD besitzen Sie die Coins nicht physisch, jedoch partizipieren Sie sich direkt an der Entwicklung des Kurses. Risikobereite Trader können hier sogar einen Hebel einsetzen. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Konto bei einem CFD-Broker Ihrer Wahl eröffnen
  2. Echtgeld auf Konto überweisen
  3. Echtgeld gegen IOTA-CFDs eintauschen
Das Fundament des Daytradings: Den idealen Online-Broker wählen

Das Fundament des Daytradings: Den idealen Online-Broker wählen

Erfolgreiches Daytrading erfordert schnelle, durchdachte Entscheidungen innerhalb kurzer Zeit, ein entsprechend hohes Kapital und natürlich auch etwas Glück. Den Rahmen, für all die Faktoren, die beim Daytrading eine Rolle spielen, liefert die Plattform. Grund genug sich diese mit Bedacht auszuwählen.

 

Elementare Features und Eigenschaften, die einen guten Online-Broker auszeichnen

Insbesondere beim Daytrading spielt Geschwindigkeit eine entscheidende Rolle – aber nicht nur die vom Trader selbst. Auch der Online-Broker muss durch schnelle Reaktionszeiten und eine ständige Erreichbarkeit überzeugen, denn alles andere kostet unter Umständen Geld und fördert das Risiko. Exzellente Server sind daher das A und O. Mit Hinblick auf das Leistungsspektrum gilt es unter anderem festzustellen, ob der Broker Sekundenhandel erlaubt und ob eine reine Online-Verwaltung des eigenen Depots möglich ist. Eine ständig erreichbare Support-Hotline gibt indes Sicherheit und hilft spontan aufkommende Fragen und Anliegen schnell zu klären – mindestens zu Öffnungszeiten der deutschen Märkte sollte diese erreichbar sein.

Das eigentliche Handelsangebot ist ein weiteres Kriterium, schließlich möchten sich viele Daytrader möglichst breit aufstellen und zugleich keinen guten Deal verpassen. Deshalb sollte im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden, was beim Broker überhaupt gehandelt werden kann und auf welchen Märkten dieser aktiv ist. Die Flatex-Erfahrungen z.B. sehen das Depot als mäßig geeignet fürs Daytrading an, gemäß aktiendepot.biz. Aktien, Day-Turbos, Longs und Shorts sowie Anleihen sind nur einige Beispiele für ein facettenreich aufgestelltes Handelsspektrum. Damit der Überblick selbst bei einem großen Angebot nicht verloren geht, muss das Interface des Brokers all die Features, Derivate und Aktien entsprechend übersichtlich listen. Zeit für umständliche Suchen im System bleiben einem Daytrader in der Regel nicht, weshalb die Plattform unterstützend und nicht hinderlich wirken muss. Im Idealfall lässt sich die Oberfläche ganz nach den eigenen Wünschen anpassen.

 

Kurse und Orders als weiterer wichtiger Punkt

Damit Trader nicht immer wieder zwischen mehreren Seiten und Browsertabs hin- und herwechseln müssen, sollte die Plattform bereits alle Kurse in „Realtime“ (Echtzeit) anzeigen. So behalten Trader einerseits die Informationen im Blick und können andererseits direkt auf der gleichen Seite ihre Order oder andere gewünschte Aktion platzieren. Die lange Liste theoretisch verfügbarer Orderarten sollte durch den Broker in der Praxis möglichst weitläufig abgedeckt werden. Stopp Loss, Limit, Bracket und Co sind nur einige Beispiele der Instrumente, die sich Daytrader gern zu Nutze machen, um den eigenen Gewinn zu maximieren und die bestmögliche Kontrolle über die eigenen Investitionen zu bewahren.

Sicherheit gibt eine Einlagensicherung beim Broker, in der Regel mindestens auf 25.000 Euro beziffert, idealerweise noch höher; mehr Informationen auf einlagensicherung.de. Für Hobby-Trader spielt die Mindesteinlage eine weitere Rolle, die Zahlungsmodalitäten sind vor allem dann entscheidend, wenn speziell auf eine bestimmte Variante bestanden wird. Zuletzt sind es natürlich noch die Gebühren, die besondere Aufmerksamkeit verdienen. Diese mindern direkt den möglichen Gewinn, weshalb sie so niedrig wie möglich ausfallen sollten – sowohl in der reinen Höhe als auch mit Hinblick auf einzelne Aktionen, welche mit einer Gebühr verbunden sind.

 

RoboForex – Vorteile, Nachteile und Erfahrungen

RoboForex – Vorteile, Nachteile und Erfahrungen

RoboForex – Vorteile und Nachteile: Als ein neuer Stern am Brokerhimmel erscheint seit kurzem auch der CFD- und Forex-Broker RoboForex. Wir haben diesen Broker mal auf Herz und Nieren getestet. Zudem haben wir das Gespräch mit vielen Kunden gesucht, die sich sowohl positiv als auch negativ in Foren und auf verschiedenen Plattformen geäußert haben. Die nachfolgenden Angaben beziehen sich auf den Stand vom 18.11.2016.

 

Vorteile von RoboForex

  • Kostenlose Demokonten zu Live-Bedingungen. Die Demokonten habe keine Laufzeitbegrenzung und sind so lange aktiv, wie sie genutzt werden.
  • 50 EUR Tradingguthaben geschenkt für alle Neukunden. Jetzt die 50 EUR holen.
  • Kostenlose Ein- und Auszahlung.
  • Keine Mindesteinlage. Es ist möglich, schon mit wenigen Euros den Broker selbst auf Herz und Nieren zu testen.
  • Eine breite Produktpalette mit Indizes, Devisen, Edelmetallen und Energien.
  • Ganz neu bei RoboForex sind eine neue Webplattform auf der über 8.000 verschiedene Aktien und ETFs auf CFD-Basis angeboten werden.
  • RoboForex veröffentlicht auf der Webseite nicht nur die Minimum Spreads wie viele andere Broker, sondern gibt auch Auskunft über den Durchschnitts-Spread der letzten 3 Monate. Die Angaben stimmten mit unserem Spreadindikator überein. Zu den Kontraktdetails.
  • Gehandelt wird auf den beliebten MetaQuotes Handelsplattformen MetaTrader4 (MT4) und MetaTrader5 (MT5). Zudem wird ein hauseigener WebTrader angeboten.
  • Im MetaTrader5 bietet der Broker RoboForex ein zusätzliches Konto an, auf dem man gleichzeitig Positionen in beide Richtungen gleichzeitig eröffnen kann. Das heißt, Sie können auch im MT5 hedgen.
  • Ein weiterer Vorteil ist der kostenlose VPS-Server, den RoboForex seinen Kunden ab einer Einzahlung von 300 USD zur Verfügung stellt. Jedoch müssen zum Aufrechterhalten des Zugangs jeden Monat 3 Lots umgesetzt werden. Dies sollte aber für die meisten aktiven Trader mit einem Expert Advisor kein Problem darstellen. Zum Angebot.
  • Rebates (Cashback): Viel-Tradern bietet RoboForex eine Teilrückerstattung des Spreads an. So bekommen Sie beispielsweise 5 Prozent des Spreads zurück, wenn Sie 10 Lots oder mehr umsetzten und 10 Prozent bei einem Tradingvolumen von 100 Lots. Weitere Informationen finden Sie hier: Spreaderstattung bei RoboForex..
  • Des Weiteren ist es möglich, den Hebel je nach Finanzprodukt frei zu wählen. Zur Auswahl stehen bei dem CFD Broker aktuell Hebel von 1:1 bis 1:1000. Wie bei den meisten anderen Brokern werden die Marginanforderungen bei wachsendem Kontostand höher.
  • Schutz vor negativen Kontoständen: RoboForex setzt die Kontostände wieder auf null, falls es an den Märkten mal ganz anders lief, als Sie planten. Die genauen Bedingungen entnehmen Sie bitte der Webseite von RoboForex.
  • Wöchentlich und monatliche interne Trading-Contests, bei denen man auf Demokonten verschiedene Preisgelder gewinnen kann.
  • Einzahlungsbonus: Bei jeder Einzahlung kann zwischen verschiedenen Einzahlboni gewählt werden. Diese Bonusprogramme scheinen von dauerhafter Natur zu sein, das ist jedoch nur eine Vermutung.
  • Social Trading: CopyFX ist ein weiteres Angebot des Forex Brokers mit dem auch das Social Trading betrieben werden kann.
  • RoboForex verzinst die nicht verwendeten Einlagen auf dem Tradingkonto. Der Zinssatz ist von den gehandelten Lots abhängig. Das ist eine interessante Idee, die sich vor allem für Viel-Trader sehr lohnen kann. Man sollte dennoch nicht mehr Geld auf seinem Tradingkonto einzahlen, als man sich zu verlieren leisten kann. Tagesgeld bei RoboForex.

 

Nachteile von RoboForex

  • RoboForex hat ein unglaublich vielfälliges Angebot, bestehend aus vielen Finanzprodukten, Bonuszahlungen, Rückerstattungen, Kontomodellen und vielem mehr. Dieses kann anfänglich sehr erschlagend sein und viele Interessenten abschrecken.
  • Über einige Zahlungswege kann man nur einzahlen, aber nicht auszahlen.
  • Immer wieder beklagen Kunden, dass das Prozedere der Auszahlung nervenaufreibend war. Unsere Gespräche ergaben jedoch, dass der Grund hierfür meist auf ein Missverständnis zurückzuführen ist.
    Ein Kunde berichtet: „Ich habe über Skrill 1.000 EUR eingezahlt und wollte ein paar Wochen später einen Teilbetrag über Skrill auszahlen. Zu dem Zeitpunkt bot RoboForex aber noch keine Auszahlung über Skrill an und ich musste erst einen kleinen Betrag über ein anderes Zahlungssystem einzahlen, um dann den ganzen Betrag über den anderen Zahlungsweg auszuzahlen. Der Grund für die zusätzliche Einzahlung war, dass dieser Zahlungsweg auch verifiziert werden musste. Das ist eine Vorschrift der Regulierung.“ (RoboForex arbeitet daran, alle Einzahlungswege auch als Auszahlungswege zur Verfügung zu stellen. Bei Skrill ist das mittlerweile umgesetzt worden.)
  • Die Webseite von RoboForex ist für Handy und Tablets nicht optimiert. Das macht das Lesen etwas umständlicher. (Der Broker meinte, er arbeite daran gerade.)

Wir hoffen die Auflistung hat Ihnen geholfen einen Überblick über den CFD-Broker RoboForex zu erhalten. Sollten Sie eigene Erfahrungen gemacht haben, die wir eventuell nicht aufgeführt haben, dann würden wir uns über einen Kommentar sehr freuen.

Brokerwahl – am Anfang steht die Kostenseite

Brokerwahl – am Anfang steht die Kostenseite

Die wichtigste Aufgabe für einen angehenden Trader ist die Auswahl eines guten Brokers. Glücklicherweise gibt es in Deutschland mittlerweile viele professionelle Anbieter, welches den Vergleich von Brokern aber nicht unbedingt einfacher gestaltet. Trotzdem sind die meisten Anbieter sehr hilfreich ­– auch der Testsieger 2016, der detailliert aufgeführt ist.

Doch was macht einen guten Broker aus und welcher Broker passt am besten auf die jeweiligen Bedürfnisse? Wer einen für sich persönlich geeigneten Broker finden möchte, muss bei der Brokerwahl daher in erster Linie seinen eigenen Trading-Stil und seine Bedürfnisse kennen. Den einen besten Broker gibt es in dem Sinne nicht. Verschiedene Trading-Stile und Trading-Bedürfnisse harmonisieren mit verschiedenen Brokern am besten. Am Anfang spielt der Kostenfaktor sicherlich eine der größten Rollen, daher sollte man sich vor der Auswahl eines Brokers zunächst auch über die Kostenseite informieren.

Gebühren und Konditionen

Zunächst sollte man sich die Frage stellen, welche Kosten überhaupt anfallen können. In erster Linie sind das die Ordergebühren für Kauf und Verkauf. Auch die Kursstellung und der damit zusammenhängende Spread, also die Kursspanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs, sollten nicht außer Acht gelassen werden. Dieser ist letztendlich für Kosten bei jedem Trade verantwortlich. Des Weiteren sollten beim Handel mit kreditfinanzierten Hebeln (Margin-Trading) die Finanzierungskosten berücksichtigt werden. Diese fallen in Form eines Zinses bei Trades an, die über Nacht gehalten werden. Zusätzlich ist es wichtig zu prüfen, ob es weitere Kosten in Form von Inaktivitätsgebühren, Plattformkosten oder Ähnlichem gibt. Je nach Art des Tradingstils gibt es manche Gebühren, die wichtig sind und andere wiederum, die vernachlässigt werden können. Das wichtigste Kriterium ist hierbei die Handelsfrequenz des Setups.

Als Daytrader, der mit vielen Trades pro Tag handelt, sollte man besonders auf die Ordergebühren pro Trade achten und hier jeden möglichen Cent einsparen. Diese Gebühren sind für den Positionstrader, der eine Haltedauer von mehreren Tagen oder Wochen hat, weniger wichtig. Dieser sollte viel mehr die Finanzierungskosten berücksichtigen, die jede Nacht anfallen und sich ebenfalls aufsummieren können. Der Daytrader hingegen hält nur sehr selten Trades über Nacht und kann daher die Finanzierungskosten vernachlässigen. Ein weiterer interessanter Punkt in Anlehnung an die Kosten ist das Angebot von Cashback-Systemen. Häufig ist es so, dass Brokervergleichsportale, die mit einem Broker kooperieren und für die Vermittlung eine Provision erhalten, einen erheblichen Teil der Ordergebühren an den Kunden zurückzahlen. Ein Einzahlungsbonus kann bei der Auswahl des Brokers ebenfalls berücksichtigt werden, sollte allerdings nicht das Hauptkriterium sein. Dennoch ist das Angebot gerade für Anfänger attraktiv, da sie häufig nur über ein sehr kleines Konto verfügen und sich somit einen hilfreichen Zuschuss holen.

Bis zu 30% Spread- bzw. Kommission-Erstattung bei RoboForex   

Bis zu 30% Spread- bzw. Kommission-Erstattung bei RoboForex  

Forex Broker – CFD Broker

Der CFD- und Forex-Broker RoboForex erfreut sich aufgrund seiner geringen Spreads und schnellen Orderausführung immer größerer Beliebtheit!

So funktioniert es: Jeder IB und Werbepartner von RoboForex erhält eine Provision, wenn die von dem Werbepartner geworbenen Kunden aktiv traden. Dabei gilt, umso mehr aktive Kunden der Werbepartner hat, umso mehr erhält der Werbepartner pro Kunde, ohne dass der Kunde einen Nachteil hat.

Da es uns bei InsideTrading nicht um die Gewinnmaximierung sondern die maximale Kundenzufriedenheit geht, erstatten wir Ihnen 75% unserer Provision als Discount!!!

Sie geben bei jeder Kontoeröffnung einfach den Affiliate-Code „efov“ ein und bekommen dann die Spread-Erstattung direkt auf das Trading-Konto als „nachträglichen Rabatt“ gutgeschrieben.

Fair und transparent

Die Details unserer Rebate- / Cashback-Vereinbarung mit RoboForex:

Aktive Kunden Cashback von RoboForex Sie erhalten: Wir erhalten:
3 20 % 15 % 5 %
20 30 % 22,5 % 7,5 %
100 40 % 30 % 10 %

Wie Sie sehen, geben wir einen sehr großen Teil der Provision weiter und das Gute ist, Ihr Anteil wird Ihrem Trading-Konto von RoboForex automatisch gutgeschrieben. Das heißt, es gibt kein ständiges Hin und Her überweisen, Sie müssen keine Kontodaten an uns weitergeben und können es täglich nachvollziehen.

Schon Kunde bei RoboForex?

Sollten Sie bereits ein Trading-Konto haben, können Sie im Kundenbereich bei RoboForex einfach ein neues Konto eröffnen. Achten Sie hierbei einfach darauf, den Affiliate-Code „efov“ zu verwenden. Anschließend können Sie dann einfach die Gelder von Ihren alten Konten auf das neue Konto transferieren (dieses ist kostenfrei).

Also geben Sie den Affiliate-Code auch all Ihren Freunden, damit Sie eine noch höhere Rückvergütung erhalten.

Viele Spaß und Erfolg beim Traden!
Team InsideTrading

Bitte beachten Sie, dass wir keine Werbung für diesen Broker machen wollen, sondern nur einen zusätzlich Service für unsere Kunden anbieten.

Kryptos ganz einfach
kaufen & verkaufen

Binance ist die weltweit größte Krypto-Börse. Sie stellt den Handel mit verschiedenen Kryptowährungen bereit und gilt als eine der sichersten und benutzerfreundlichsten Börse der Welt.
Jetzt kostenloses Konto eröffnen!
close-link