LYNX Kunden Information vom 10.08.2017 Ab dem heutigen Tag ist in Deutschland für Broker, die CFDs anbieten, der Schutz der Anleger vor Nachschusspflichten regulatorisch vorgeschrieben. Ihr maximales Risiko beim Handeln von CFDs ist somit auf Ihr Investment begrenzt. LYNX (www.lynxbroker.de) hat schon in der Vergangenheit durch ein hochprofessionelles Risikomanagement seine Kunden weitgehend vor Nachschusspflichten geschützt und dieser Schutz wurde durch die neuen regulatorischen Vorgaben nochmals verbessert. Regulatorische Informationen zum Handel mit CFDs Am 08.05.2017 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine „Allgemeinverfügung gemäß § 4b Abs. 1 WpHG bezüglich sogenannter contracts for difference (CFDs)“ erlassen. Gegenstand dieser Allgemeinverfügung ist die Beschränkung der Vermarktung, des Vertriebs und des Verkaufs von finanziellen Differenzgeschäften (CFDs) dahingehend, dass diese für Privatkunden keine Nachschusspflicht mehr begründen dürfen. Die Allgemeinverfügung tritt mit dem heutigen Tage (10.08.2017) in Kraft. Daher möchten wir Sie hiermit darüber informieren, was sich dadurch für unsere in Deutschland ansässigen Kunden ändern wird. Bisher…


Hier geht es zum kompletten Artikel: CFD Handel über LYNX Broker – ohne Nachschusspflicht

24 Finanzblogs auf einen Blick: Zur Übersicht