Der deutsche Leitindex präsentierte sich in der vergangenen Handelswoche trotz EZB, Wahl in Großbritannien und der Anhörung des ehemaligen FBI-Chefs Comey relativ stabil und befindet sich damit weiterhin in einer bullishen Konsolidierungsphase. Von den Kursverlusten an der Wall-Street und insbesondere bei den Tech-Werten blieb der DAX noch unberührt. Hier kam es im späten Handel am Freitag zu stärkeren Gewinnmitnahmen.

Marktsituation DAX – 12. Juni 2017:

Der deutsche Leitindex hat in den vergangenen Handelstagen ein aufsteigendes Dreieck auf Tagesbasis ausgebildet. Diese Konsolidierungsformation impliziert regelmäßig eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen bullishen Ausbruch, da die Käufer immer früher in den Markt kommen und sich damit der Druck auf den Widerstandsbereich kontinuierlich erhöht.

Der Widerstandsbereich befindet sich in diesem Fall zwischen 12.845 und 12.885 Punkten. Sofern es dem DAX gelingt diesen Bereich bullish zu triggern, liegt ein mögliches Kursziel neben der psychologischen 13.000 Punkte Marke bei 13.200 Punkten. Dieses Kursziel ergibt sich aus der Konsolidierungsformation und dem möglichen Ausbruchsniveau.

Auf der Unterseite gilt es für Anleger das Vorwochentief bei 12.640 Punkten zu beachten. Sollte der DAX unter dieses Unterstützungsniveau zurückfallen, wäre ein Rücksetzer an die seit Jahresbeginn bestehende Aufwärtstrendlinie denkbar. Hier befindet sich zugleich der übergeordnete Unterstützungsbereich zwischen 12.500 und 12.400 Punkten.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

Widerstände

12.736

12.820

12.700

12.845

12.640

12.870

12.530

12.880

12.495

13.000

Ausblick DAX 12. Juni 2017

Auch im kurzfristigeren Stundenchart werden das aufsteigende Dreieck sowie die ansteigenden Bewegungstiefs deutlich. Mit dem Widerstand bei 12.820 Punkten und der Unterstützung bei 12.736 Punkten ergeben sich allerdings zwei weitere Marken, die einen Hinweis auf den weiteren Richtungsverlauf geben könnten.

chart-11062017-1309-lsdax-roboforex.jpg

Sofern der Widerstand bei 12.820 Punkten zum Wochenstart bullish getriggert werden kann, dürfte der DAX direkt im Anschluss einen Test des Widerstandes bei 12.880 unternehmen. Sollte allerdings die Unterstützung bei 12.736 zunächst aufgegeben werden, müssten Anleger einen erneuten Test der temporären Aufwärtstrendlinie einkalkulieren.

Marktsituation S&P 500 – 12. Juni 2017:

Der S&P kam vor dem Wochenende stärker unter Druck und fiel zwischenzeitlich auf 2.415 Punkten und damit unter die Unterstützung bei 2.420 Punkte zurück. Im späten Handel zeigten sich aber bereits wieder Käufer im Markt und beschränkten den Tagesverlust auf 5 Punkte bzw. 0,2 Prozent. Insgesamt bleibt damit die Erkenntnis, dass sich der amerikanische Markt in der Breite nach wie vor ziemlich stabil präsentiert und ausreichend Nachfrage vorhanden ist, um das bullishe Momentum beizubehalten.

chart-11062017-1311-sp-roboforex.jpg

Allerdings sollten Anleger nach der temporären dynamischen Korrektur auch das weitere Verhalten des S&P 500 in dem o.a. Widerstandsbereich genau beobachten. Sollte der S&P 500 hier erneut an Dynamik verlieren und sich die spät einsetzende Nachfrage zum Wochenstart nicht fortsetzen bzw. der S&P 500 erneut eine bearishe Bewegung vollziehen, bietet neben dem Vortagestief bei 2.415 Punkten die Marke bei 2.404 Punkten erneut die Chance auf eine Stabilisierung und eine übergeordnete Trendfortsetzung.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

Widerstände

2.425

2.437

2.419

2.440

2.404

2.446

2.382

2.450

2.378

Marktsituation NASDAQ – 12. Juni 2017:

Im Vergleich zum S&P 500 kam der amerikanische Tech-Index stärker unter Druck und verzeichnete auf Schlusskursbasis einen Tagesverlust von 2,6 Prozent. Auffällig war dabei auch die Bewegung der Apple-Aktie, welche in der Spitze einen Verlust von 5,8 Prozent verzeichnete und mit -3,9 Prozent aus dem Handel ging. Die kurze impulsive Korrektur wurde am Freitag insbesondere auf Gewinnmitnahmen zurückgeführt. Aufgrund der Dynamik des Nasdaq in den letzten Wochen und einem Anstieg von 18 Prozent seit Jahresbeginn scheinen Gewinnmitnahmen tatsächlich eine rationale Begründung für die dynamische Korrektur zu sein.

chart-11062017-1316-nas-roboforex.jpg

Eine ähnliche Korrektur verzeichnete der Nasdaq bereits am 17. Mai als es ebenfalls einen Tagesverlust von knapp 3 Prozent gab. Im Anschluss kehrten die Käufer aber wieder zügig an den Markt zurück und glichen den Verlust innerhalb von drei Tagen wieder aus. Ein ähnliches Szenario könnte nun ebenfalls den Anlegern bevorstehen. Dennoch sollte man Vorsicht walten lassen und neue Positionen unterhalb des Tagestiefs vom Freitag absichern, da auch der Beginn einer mittelfristigen Korrektur nicht ausgeschlossen werden kann.

Hinweis in eigener Sache:

DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/

Wichtige Wirtschaftsdaten für Montag, den 12. Juni 2017:

Zeit Währ. Ereignis

  • 08:00 JPY Aufträge Maschinenwerkzeuge (Jahr)
  • 15:00 EUR 12-Monats BTF-Auktion Frankreich
  • 17:30 USD Tenderverfahren 3-monatiger Schatzanweisungen
  • 19:00 USD Tenderverfahren 10-jähriger Staatsanleihe
  • 19:00 USD 3-Jahres T-Note Auktion
  • 20:00 USD Bundesetat (Mai)

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.