+49 (0)30 52 68 13 96 info@insidetrading.de
  • Bemerkungen zum italienischen Haushalt von Sitzung der Eurogruppe
  • DE30 gerät weiter unter Druck
  • Infineon (IFX.DE) fällt, Broadcom (AVGO.US) könnte Ausblick verbessern

Der Beginn der europäischen Sitzung war am Freitag weniger optimistisch. Französische Aktien konnten zwar leicht zulegen, doch Aktien aus anderen westeuropäischen Ländern notierten unter ihren gestrigen Schlusskursen. Bei den Subindizes des STOXX Europe 600 gehören Reiseunternehmen und Banken zu den schwächsten Werten. Telekommunikationsunternehmen schneiden wiederum am besten ab. Erwähnenswert sind außerdem die Gewinne bei den russischen und ungarischen Aktien.

Der DE30 setzt seinen Mitte letzter Woche begonnenen Abwärtstrend fort. Sollten die Tiefs von 2018 unterschritten werden, könnte die 11.700 Punkte-Marke in Gefahr sein. Anleger müssen außerdem vorsichtig bleiben, da sich neue Entwicklungen beim Thema Handelskonflikte abzeichnen und die Risiken für das globale Wachstum erheblich sind. Quelle: xStation 5

Die Finanzminister der europäischen Länder treffen sich heute in Wien. Der erste Teil des Treffens begann um 9:00 Uhr und betraf ausschließlich die Finanzminister aus den Ländern des Euroraums. Es überraschte nicht, dass der italienische Haushaltsplans angesprochen wurde. Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschafts- und Finanzfragen, sagte, dass Italien seine strukturellen Schulden reduzieren muss. Der Kommissar lehnte es jedoch ab, spezifische Zahlen zu nennen. Finanzminister Olaf Scholz sagte, dass alle Länder der Eurozone zwar ihre eigenen Probleme haben, allerdings sei die Einhaltung der EU-Regeln von großer Bedeutung. Mario Centeno, portugiesischer Finanzminister und Chef der Eurogruppe, war dagegen optimistischer und sagte, dass Italien die wirtschaftspolitischen Leitlinien der EU befolgen werde, da sich die Regierung dazu verpflichtet habe. Dieses Thema dürfte auch bis Mitte Oktober für Diskussionsstoff sorgen, denn dann legen die EU-Länder den EU-Beamten ihre Haushaltsentwürfe für das kommende Jahr vor. Um 10:30 Uhr begann das Finanzminister-Treffen aller EU-Länder.

Um 11:00 Uhr wurden die endgültigen BIP-Daten des zweiten Quartals für die Eurozone veröffentlicht. Im Quartalsvergleich wurde das Wachstum nicht revidiert und blieb unverändert bei 0,4%. Auf jährlicher Basis wurde jedoch der vorläufige Wert von 2,2% auf 2,1% nach unten korrigiert.

Wichtige europäische Aktienindizes nach den ersten zwei Handelsstunden:
– DE30: -0,18%
– FTSE 100 (UK100): -0,30%
– CAC 40 (FRA40): +0,11%
– IBEX (SPA35): -0,24%
– FTSE MIB (ITA40): -0,28%

Infineon (IFX.DE) befindet sich am Freitag erneut unter den größten Nachzüglern. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten
Unter den DE30-Werten mit der schlechtesten Wertentwicklung befindet sich Infineon (IFX.DE). Die Halbleiterhersteller sind in letzter Zeit unter Druck geraten. Der Abverkauf in diesem Sektor hat sich kürzlich auch nach Asien ausgebreitet. Es besteht jedoch eine Chance für einen Abpraller. Broadcom (AVGO.US), einer der größten Chiphersteller der Welt, gab nämlich eine Verkaufsprognose heraus, die die Schätzungen der Analysten übertraf. Die Prognose bezog sich auf das im Oktober endende 3. Quartal. Broadcom begründete seine Beurteilung damit, dass die allgemeine Nachfrage nach Datenzentren stark ist. Sollte dies der Fall sein, könnte die gesamte Branche in den kommenden Wochen einige Gewinne erzielen.

Eröffnen Sie jetzt ein kostenfreies Demo-Konto von XTB und testen Sie Ihre Handelsstrategie für die kommenden Handelstage. Unsere vollständigen Research-Nachrichten, Marktkommentare und vieles mehr sind zudem auch kostenfrei für Live-Kunden verfügbar. Sie möchten ein Live-Konto eröffnen? Zur Kontoeröffnung geht es hier entlang.

 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: 

Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analysen und jedes Marktkommentar unter Beachtung der analytischen Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

 

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

 

Risikohinweis:
Der Handel mit CFDs und Optionen ist mit erheblichen Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

 

Haftungsausschluss:

Wir weisen aus rechtlichen Gründen ausdrücklich darauf hin, dass alle hier enthaltenen Informationen nach bestem Wissen des Autors erstellt worden sind. Es wird keinerlei Haftung durch XTB für die Richtigkeit übernommen. Das Verwenden der Inhalte und die weitere Veröffentlichung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors erlaubt. Das Publizieren auf dieser Seite wurde ausdrücklich vom Autor genehmigt und freigegeben.

 

Diese Veröffentlichung spiegelt die Meinung des Autors wider. X-Trade Brokers DM S.A. German Branch übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und keine Haftung. Jegliche Regressansprüche sind ausgeschlossen.

Maximilian Wienke

Marktanalyst bei XTB

Maximilian Wienke, geboren 1992 in Kassel, beendete 2017 erfolgreich sein betriebswirtschaftliches Studium (B.A. Business Management) mit einem Doppelabschluss an der International Business School Nürnberg sowie der University of Sunderland.
Als jahrelanger aktiver Trader eignete er sich bereits in jungen Jahren Kenntnisse über diverse Finanz- und Kapitalmarktthemen an, insbesondere über derivative Finanzinstrumente, Charttechnik und automatisierte Handelssysteme. Erste praktische Berufserfahrungen sammelte er im Bankensektor (u.a. im Bereich Merchant Banking und Trading Capital Markets), bevor er 2017 in Frankfurt am Main seine Tätigkeit als Marktanalyst bei XTB Deutschland begann.

Werde Insider

Werde Insider

Bleibe immer auf dem neuesten Stand.
Alles rund um InsideTrading und Partner.
Mache Dich fitt für Erfolg.

Du bist nun Insider.