Das gelbe Edelmetall konnte zu Wochenbeginn deutliche Kursgewinne verbuchen und stieg in der Spitze bis auf 1.296,- USD an, wodurch ein neues Siebenmonatshoch verzeichnet wurde. Dabei profitierte Gold von den neuen politischen Spannungen in der Golf-Region und dem schwächer ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag. Hier wurden die Erwartungen von 184.000 neuen Stellen mit lediglich 138.000 neuen Stellen deutlich verfehlt, was die Erwartungen an eine Zinsanhebung des FED über die nächste Sitzung hinaus schmälerte. Zudem wurde der Stellenzuwachs in den beiden Vormonaten März und April um insgesamt 66.000 Stellen nach unten korrigiert.

Marktsituation Gold 09. Juni 2017:

Aus fundamentaler Sicht gibt es derzeit zwei wesentliche Faktoren, welche die Edelmetalle und insbesondere Gold bewegen. Zum einen besteht die Möglichkeit, dass sich die Erholung der US-Realzinsen und des Dollars weiter fortsetzt, während das FED eine Straffung der Zinspolitik weiter vorantreibt, was einen belastenden Faktor für Gold und Co. darstellt. Auf der anderen Seite bleibt die globale politische Unsicherheit den Finanzmärkten erhalten. Neben der Entwicklung in Washington gilt es hierbei auch Nordkorea, die anstehenden Wahlen in Italien und Deutschland sowie die politischen Spannungen im Nahen Osten auf der Agenda zu haben. Ein Faktor, welcher die Nachfrage beim „sicheren Hafen“ Gold weiter steigern dürfte. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren steigt die Nachfrage nach Gold. Dass Gold als sicherer Hafen gefragt ist, zeigt sich auch an den jüngsten Zuflüssen in Gold-ETFs, die am Mittwoch mit 14,6 Tonnen die stärksten Tageszuflüsse seit elf Monaten verzeichneten.

Der gestrige Zinsentscheid der EZB brachte nur wenig Bewegung bei den Edelmetallen mit sich. Dabei gab die EZB um ihren Präsidenten Mario Draghi erste kleine Signale, dass ein Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik anvisiert werden könnte. In der Stellungnahme der EZB fehlte der Passus“ oder einem niedrigeren Zinsniveau“.

Der Goldpreis zeigte sich davon allerdings zunächst kaum beeindruckt und gab nur leicht nach bzw. erholte sich bis zum Handelsschluss wieder etwas. Dennoch zeichnet sich eine bearishe Reaktion am Widerstand bei 1.300,- USD je Feinunze ab, weshalb leicht konsolidierende Notierungen am heutigen Handelstag und zum kommenden Wochenstart nicht auszuschließen sind. Der vorherige Widerstand bei 1.263,- USD könnte hierbei als Zielzone angepeilt werden. Darüber hinaus fungiert die 200er-EMA (gelbe Linie) bei 1.240,- USD je Feinunze als weitere Zielzone.

Damit geht allerdings auch das Risiko einer Doppeltop-Formation im Bereich von 1.300,- USD einher. Anleger sollten daher genau im Blick behalten wie dynamisch eine eventuelle Korrekturbewegung ausfällt. Vom Tisch wäre dieses Szenario erst wenn es Gold gelingt den Widerstandsbereich zwischen 1.293,- und 1.304,- USD nachhaltig bullish zu triggern. In diesem Fall ergäbe sich weiteres Kurspotenzial bis auf 1.338,- USD.

Unterstützungen und Widerstände Gold:

Unterstützungen

Widerstände

1.271,- USD

1.283,- USD

1.260,- USD

1.289,- USD

1.247,- USD

1.293,- USD

1.243,- USD

1.300,- USD

1.240,- USD

1.304,- USD

Marktsituation Silber – 09. Juni 2017

Auch Silber zeigte sich in den vergangenen Tagen deutlich erholt und notiert aktuell wieder oberhalb der wichtigen exponentiellen Durchschnittslinien und über dem Widerstandsbereich zwischen 17,18 USD und 17,40 USD.

chart-08062017-1931-silber-roboforex.jpg

Sofern es Silber gelingt diese Unterstützungen zu verteidigen, ist auch ein Test der bisherigen Jahreshochs bei 18,50 USD/ 18,60 USD für die kommenden Wochen nicht auszuschließen. Sollte Silber allerdings erneut unter die psychologische Unterstützung bei 17,00 USD fallen, wäre dieses Szenario wieder ad acta zu legen und Anleger sollten den Blick wieder auf das vorangegangene Bewegungstief bei 16,07 USD sowie den übergeordneten Unterstützungsbereich zwischen 15,63 USD und 15,80 USD richten.

Die doppelt getestete Abwärtstrendlinie dürfte dann keinen zusätzlichen Halt mehr bieten, da diese bis dato unterhalb des übergeordneten Unterstützungsbereiches notieren dürfte.

Unterstützungen und Widerstände Silber:

Unterstützungen

Widerstände

17,32 USD

17,55 USD

17,17 USD

17,70 USD

17,00 USD

17,77 USD

16,80 USD

18,50 USD

16,46 USD

18,62 USD

Ausblick Gold 09. Juni 2017:

Im untergeordneten Stundenchart wird deutlich, dass das gelbe Edelmetall sich innerhalb des Unterstützungsbereiches zwischen 1.269,- USD und 1.274,- USD stabilisieren konnte und dabei das gestrige Tagestief bei 1.271,- USD ausbildete. Da dieses Niveau bereits über ausreichendes Stabilisierungspotenzial verfügt, müssen sich morgen nicht zwangsläufig fallende Notierungen anschließen.

chart-08062017-1927-gold-roboforex.jpg

Allerdings ist ebenso eine technische Gegenbewegung bis in den Bereich um 1.283,- USD denkbar, von wo eine weitere bearishe Impulsbewegung gestartet werden könnte. In diesem Fall rückt die nächste Unterstützung bei 1.260,- USD in den Fokus.

Gold/ Silber Ratio:

Das Gold/Silber Ratio liegt anhand der derzeitigen Kursniveaus bei 73,10 Zählern. Im Hinblick auf das Gold/Silber Ratio liegt damit weiterhin eine Überbewertung zu Gunsten von Gold vor, da das Gold/Silber Ratio weiterhin über dem historischen Durchschnittswert notiert. Im Durchschnitt lag die Ratio in den vergangenen 60 Jahren bei 57,6 mit einer Standardabweichung von 17,3. Am 01. März des letzten Jahres notierte die Ratio noch bei 83 Punkten und damit 3 Punkte über dem historischen Wendepunkt von 80. Aufgrund des Gold/Silber Ratios besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die relative Stärke von Gold aus den vergangenen Wochen beibehalten wird. Seit April hat das gelbe Edelmetall im Vergleich zu Silber wieder deutlich outperformen können, was auch auf die politischen Unsicherheiten zurückzuführen ist. Damit ist die Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung des derzeit vorherrschenden Trends höher einzustufen, als eine zeitnahe Trendwende und eine erhöhte Nachfrage bei Silber.

chart-08062017-1932-xauxag-roboforex.jpg

Hinweis in eigener Sache:

DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/

Wichtige Wirtschaftsdaten für Freitag, den 09. Juni 2017:

Zeit Währ. Ereignis

  • 08:00 EUR Handelsbilanz Deutschland (Apr)
  • 10:30 GBP Industrieproduktion (Monat) (Apr)
  • 10:30 GBP Produktion des verarbeitenden Gewerbes (Monat) (Apr)
  • 10:30 GBP Handelsbilanz (Apr)
  • 10:30 GBP Nicht-EU Handelsbilanz (Apr)
  • 14:00 GBP NIESR BIP-Prognose
  • 19:00 USD Baker Hughes Plattform-Zählung

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Werde Insider

Werde Insider

Bleibe immer auf dem neuesten Stand.
Alles rund um InsideTrading und Partner.
Mache Dich fitt für Erfolg.

Du bist nun Insider.

Fast geschafft - der letzte Schritt

 

Wohin dürfen wir das kostenlose E-Book schicken?

Bitte hier die E-Mail Addresse eintragen

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Share This