In den letzten Jahren haben die Kryptowährungen Bitcoin und Co. stark an Popularität gewonnen. Die Folge davon ist, dass der Kryptowährungsmarkt immer beliebter wurde, und dies eröffnete den Händlern einige Möglichkeiten, über die Preise am Markt zu spekulieren. Allerdings ist es wichtig, nicht blindlings mit dem Handel von Kryptowährungen zu beginnen.

 

Es ist nicht so einfach, wie es aussieht

Wer sich dazu entschlossen hat, mit Kryptowährungen zu handeln, der denkt oft daran, in kürzester Zeit zum Millionär zu werden. Sicherlich ist dieser Markt profitabel und aufregend, aber es ist nicht so einfach die Marktdynamik zu verstehen und zu wissen, welche Wege und Handlungen vorzunehmen sind. Doch genau das ist der Clou hinter dem Trading von Kryptowährungen.

Für diejenigen die bisher noch keinen Kontakt zu Kryptowährungen hatten und noch nie mit diesen gehandelt haben, ist es wichtig, dass sie die Dynamik und die Grundlagen der Börse verstehen. Denn hier geht es nicht nur um den Kauf und Verkauf, sondern es gibt zahlreiche Faktoren, die zu berücksichtigen sind und ebenso viele Möglichkeiten, um Gewinne zu erzielen. Das zeigt ebenfalls ein Blick auf https://www.trading-fuer-anfaenger.de/libertex/.

 

Die ersten Schritte in den Handel mit Kryptowährungen

Aufgrund des umfassenden Fachjargons und der Vielzahl der komplexen Handelsprozesse kann der Kryptowährungsmarkt für Einsteiger aber auch für erfahrene Trader entmutigend sein. Es helfen Trading Coaches und Ratgeber wie dieser hier. Dieser kurze Leitfaden ist in sechs Schritte aufgeteilt:

 

Schritt 1: CFDs auf Kryptowährungen

Bei CFDs handelt es sich um einen Vertrag, mit dem sich der Trader dazu verpflichtet, die Differenz zwischen dem Preis der Eröffnungsposition und dem Schlusskurs der eigenen Position zu handeln. Hier wird über den Preis am Markt spekuliert und nicht die Kryptowährung selbst gekauft.

Alternativ ist es möglich, Kryptowährungen über eine Börse zu kaufen.

 

Schritt 2: Lernen wie der Markt funktioniert

In seiner Funktionsweise unterscheidet sich der Kryptowährungsmarkt stark von den anderen Finanzmärkten. Daher ist es so wichtig, den Fachjargon und die damit verbundenen Fachbegriffe zu kennen, bevor mit dem Trading gestartet wird.

 

Schritt 3: Ein Konto eröffnen

Beim Trading von Kryptowährungen, anstelle des physischen Kaufs, ist es möglich, eine Position viel schneller zu eröffnen. Benötigt wird dafür kein digitales Wallet und auch kein Börsenkonto. Alles, was benötigt wird, ist ein Konto bei einem Hebelanbieter.

 

Schritt 4: Einen Trading-Plan erstellen

Um beim Trading erfolgreich zu sein, ist es notwendig, einen soliden Plan zu erstellen. Die gilt umso mehr für alle, die mit Kryptowährungen handeln wollen, da dieser Markt eine hohe Volatilität aufweisen kann. Dabei handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert, denn zum einen wird der Markt durch die Volatilität sehr attraktiv, aber zum anderen ist es schwer, zu handeln. Daher sollte der Trading-Plan die Instrumente zum Risikomanagement enthalten sowie eine Skizze der Ziele. Auch eine Vorstellung darüber, welche Kryptowährungen gehandelt werden sollen sowie eine Strategie für das Öffnen und Schließen von Positionen (Handelsstrategie) ist notwendig.

 

Schritt 5: Eine Handelsplattform auswählen

 

Schritt 6: Öffnen, überwachen und schließen der ersten Position

 

Fazit: Der Handel mit Kryptowährungen kann lukrativ sein

Zu guter Letzt kann nur eines gesagt werden: Der Handel mit Kryptowährungen kann sich als unglaublich lukrativ herausstellen. Dabei sollte das Trading offen angegangen werden und es sollte nur das investiert werden, was man sich selbst leisten kann. Eine gute Strategie ist auch beim Handel von Kryptowährungen der Schlüssel zum Erfolg.