Wie bereits angesprochen haben sich über das lange Wochenende keine signifikanten Veränderungen am übergeordneten Chartbild ergeben, sodass Anleger die freien Tage nutzen konnten, um sich einen Überblick für die kommenden Tage zu verschaffen und ihre Handelspläne an die derzeitige Großwetterlage anzupassen. Auch der G7-Gipfel brachte keine bahnbrechenden Neuigkeiten hervor, weshalb Anleger zum Wochenstart den Blick auf kurzfristige Handelsmarken legen können.

Ausblick DAX – 29. Mai 2017:

Der deutsche Leitindex notiert im Vergleich zum Mittwoch nahezu unverändert bei 12.600 Punkten. Dabei verzeichnete der DAX sein Wochentief bei 12.530 Punkten und blieb damit oberhalb der psychologischen 12.500 Punkte Marke. Zurück bleibt aber auch die Erkenntnis, dass der DAX den Widerstand bei 12.700 Punkten nicht überwinden konnte und diesen lediglich dreimal getestet hat ohne einen nachhaltigen Ausbruch zu etablieren. Damit bleibt der technische Ausblick nach wie vor eingetrübt, da sich der mittelfristige Ausblick erst aufhellt, sobald dieser Widerstand egalisiert werden kann.

Aufgrund der hohen Relevanz des o.a. Widerstands sollten Anleger bei einem positiven Start in die Handelswoche zunächst die Reaktion zwischen 12.650 Punkten und 12.700 Punkten abwarten. Hier besteht ein gewisses Risiko für eine erneute bearishe Reaktion und ein anschließendes Abkippen des Marktes in Richtung der Unterstützung bei 12.492 Punkten. Sofern diese Marke nicht nachhaltig für eine Bodenbildung genutzt werden kann, dürfte sich die Korrektur der vergangenen zwei Handelswochen weiter fortsetzen und dem Sprichwort „Sell in May and go away“ einen positiven Anstrich für dieses Jahr verleihen.

Oberhalb des Widerstandes bei 12.700 Punkten rückt sofort das Allzeithoch bei 12.845 Punkten wieder für die kommenden Handelstage auf die Agenda.

Ausblick DOW Jones – 29. Mai 2017:

Der DOW Jones hat mit einer bullishen Flagge eine temporäre Konsolidierungsformation ausgebildet. Dabei ging der DOW direkt an der oberen Trendlinie bei 21.090 Punkten zum Wochenende aus dem Handel. Hier befinden sich zugleich die letzten wichtigen Bewegungshochs auf dem M15-Chart. Sofern der DOW diesen Widerstand zum Wochenstart bullish triggern kann dürfte zunächst das Allzeithoch bei 21.115 Punkten ins Visier genommen werden.

chart-27052017-2155-dbdowjones-roboforex.jpg

Trotz des nicht zufriedenstellenden G7-Gipfels dürfte dieses Szenario zunächst zu bevorzugen sein, da der US-Präsident Donald Trump sich vor allem bei den Themen Klimaschutz und Migration als Spielverderber präsentiert hat. Diese Themen sind für die Finanzmärkte allerdings weniger von Interesse und dürften höchstens für einige wenige Sektoren relevant sein.

Sollte der DOW allerdings negativ in die Woche starten, wäre das o.a. Ausbruchsszenario für die ersten Handelsstunden ad acta zu legen und ein Test der Unterstützungen bei 21.040 Punkten und 21.020 Punkten würde zunächst im Fokus stehen.

Aufgrund des übergeordneten vorherrschenden Aufwärtstrends dürfte es sich dabei allerdings nur um eine temporäre Schwäche handeln. 

Ausblick NASDAQ – 29. Mai 2017:

Der amerikanische Tech-Index Nasdaq befindet sich seit dem 18. Mai in einem intakten und sehr konstanten Aufwärtstrendkanal, sodass dieser Aufwärtstrend auch für den Wochenstart beachtet und akzeptiert werden sollte. Hinzu kommen hierbei das Bewegungshoch und der Wochenschlusskurs bei 5.791 Punkten als temporärer Widerstandsbereich. Sofern es dem Nasdaq gelingt diesen Widerstand zu egalisieren, steht einer Trendfortsetzung und einem Test der oberen Trendkanallinie aus technischer Perspektive nichts im Wege. Lediglich die mittelfristige überkaufte Situation steht im Gegensatz zu dem o.g. Szenario, aber ohne technische Signale ist dieses Argument wenig beeindruckend.

chart-27052017-2213-nas-roboforex.jpg

Auf der Unterseite dienen die untere Trendkanallinie und die Marke bei 5.770 Punkten als erste Unterstützungen. Erst wenn der Nasdaq diese Unterstützungen aufgibt würde sich die Wahrscheinlichkeit für eine weiterführende Korrektur erhöhen. Dabei würden dann auch die Unterstützungen bei 5.756, 5.739 und 5.732 Punkten für Anleger interessant werden.

Ausblick EUR/USD – 29. Mai 2017:

Der Höhenflug des Währungspaares EUR/USD kam in den vergangenen Tagen etwas ins Stocken. Dabei bildete das Währungspaar bei fallenden Hochpunkten einen konstanten Unterstützungsbereich bei 1.1160 USD aus. Dieser Unterstützungsbereich steht auch zum Wochenauftakt im Fokus der Devisenanleger. Sofern diese Unterstützungsmarke nicht verteidigt werden kann dürfte das Währungspaar Kurs auf die nächste Unterstützung bei 1.1075 USD nehmen.

chart-27052017-2158-eurusd-roboforex.jpg

Verbessern würde sich der temporäre Ausblick erst, wenn es dem EUR/USD gelingt, die vorangegangenen Hochpunkte bei 1.1235 USD, 1.1250 USD und 1.1270 USD bullish zu triggern. In diesem Fall dürfte die Aufwärtsbewegung, welche sich nach der französischen Präsidentschaftswahl etabliert hat, weiter fortsetzen. Auch neue belastende Gerüchte um Donald Trump und die besagte Russland-Affäre könnten dem Währungspaar im weiteren Wochenverlauf einen neuen bullishen Schub verleihen.

Ausblick Gold – 29. Mai 2017:

Das gelbe Edelmetall konnte am Freitag aus der Konsolidierungsformation ausbrechen und damit eine Trendfortsetzung etablieren. Dieses Szenario ist auch für den Wochenstart zu priorisieren. Dabei kommt allerdings auch ein Rücklauf an die vorangegangenen Ausbruchsmarken in Frage. Diese liegen aktuell bei 1.263 USD und 1.259 USD je Feinunze.

chart-27052017-2208-gold-roboforex.jpg

Sollte Gold unter dieses Unterstützungsniveau fallen würde die Marke bei 1.253 USD als nächste Unterstützung fungieren. Hierbei würde auch ein Test der eingezeichneten Aufwärtstrendlinie erfolgen und die bullishe Ausbruchsbewegung wäre als Fehlausbruch zu klassifizieren. Deutlich eintrüben würde sich das Chartbild allerdings erst wenn die übergeordnete Unterstützung zwischen 1.248 und 1.246 USD nachhaltig bearish durchbrochen werden würde.

Hinweis in eigener Sache:

DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/

Wichtige Wirtschaftsdaten für Montag, den 29. Mai 2017:

Zeit Währ. Ereignis

  • Offen EUR Treffen der Eurogruppe
  • 16:00 USD FOMC-Mitglied Harker spricht 
  • 16:30 USD FOMC-Mitglied Kashkari spricht 
  • 20:00 GBP U.K. Premierministerin May spricht

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.