+49 (0)30 52 68 13 96 info@insidetrading.de
  • US-Wirtschaftsdaten und EMIs aus Europa
  • Handelskonflikte wieder im Fokus
  • USD-gebundene Währungspaare betroffen

Der US-Feiertag am Montag wird den Rest der Woche noch intensiver machen. Der kommende Monat war historisch gesehen für Aktien eher schlecht. Die US-Aktienindizes notieren jedoch nahe ihrer Allzeithochs, während einige Schwellenländer ziemlich unter Druck stehen (eine eher untypische Entwicklung). Der Kalender ist voll mit makroökonomischen Daten, wobei der NFP-Bericht und die ISM-Indizes die Liste anführen. Investoren müssen aber auch die Geopolitik beobachten und Donald Trump scheint bereit zu sein, die Handelskonflikte wiederzubeleben.

Der heutige Kalender weist im Gegensatz zu den kommenden Tagen deutlich weniger interessante Veröffentlichungen auf. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die EMIs aus Europa zum verarbeitenden Gewerbe sowie einige andere Berichte. Der türkische Verbraucherpreisindex (9:00 Uhr) könnte einige Anleger auf sich aufmerksam machen. Anschließend werden die EMIs aus Spanien (9:15 Uhr), Italien (9:45 Uhr) und Großbritannien (10:30 Uhr) veröffentlicht. Beim britischen Index geht der Konsens von einem Rückgang von 54 auf 53,8 Punkte aus.

NFP-Bericht aus den USA (Freitag, 14:30 Uhr)
Der NFP-Bericht vom August ist die letzte wichtige Veröffentlichung vor dem Zinsentscheid des FOMC im September. Ungeachtet des Berichts wird die Fed die Zinssätze bei der nächsten Sitzung erhöhen. Die Daten könnten sich jedoch auf die Botschaft der Sitzung auswirken, die vermutlich wichtiger ist als der Zinsentscheid selbst. Die Schlüsselfrage vor dem Bericht lautet: Werden wir endlich eine Belebung des Lohnwachstums sehen? Die Löhne stiegen nur langsam an und gaben der Fed die Möglichkeit, die Zinsen in einem gemäßigten Tempo zu erhöhen.
Betroffene Märkte: EURUSD, Gold.

ISM-Indizes aus den USA (Dienstag und Donnerstag, jeweils um 16:00 Uhr)
Die ISM-Indizes vom Juli sahen große Rückschläge, wenn auch von hohen Niveaus. Aufgrund des hohen Wirtschaftswachstums in den USA wurde dies aber kaum wahrgenommen. Weitere Rückgänge wären alarmierend, da einige US-Daten in letzter Zeit enttäuschend waren. Denken Sie daran, dass das Weiße Haus den momentanen starken Wachstums nutzt, um seine Handelskonflikte zu führen. Eine Verlangsamung der US-Wirtschaft könnte diese Taktik gefährden.
Betroffene Märkte: US500, USDJPY.

Handelskonflikte (ganze Woche)
Obwohl der Kalender mit makroökonomischen Veröffentlichungen überhäuft ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Politik die Märkte dominieren könnte. Nach der Unterzeichnung des NAFTA-Abkommens fühlt sich Präsident Trump ermutigt, einen neuen Handelskonflikt mit China und Europa auf der Suche nach besseren Vereinbarungen zu führen. Dieser Prozess könnte schmerzhaft sein und die Zölle auf chinesische Waren in Höhe von 200 Mrd. USD werden das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen. Der Weltmarkt hat sich an dieses Risiko zwar ein wenig gewöhnt, doch da die US-Märkte auf Allzeithochs notieren, könnte es kein guter Zeitpunkt für Selbstgefälligkeiten sein.
Betroffene Märkte: DE30, AUDUSD.

Eröffnen Sie jetzt ein kostenfreies Demo-Konto von XTB und testen Sie Ihre Handelsstrategie für die kommenden Handelstage. Unsere vollständigen Research-Nachrichten, Marktkommentare und vieles mehr sind zudem auch kostenfrei für Live-Kunden verfügbar. Sie möchten ein Live-Konto eröffnen? Zur Kontoeröffnung geht es hier entlang.

 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: 

Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analysen und jedes Marktkommentar unter Beachtung der analytischen Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

 

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

 

Risikohinweis:
Der Handel mit CFDs und Optionen ist mit erheblichen Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

 

Haftungsausschluss:

Wir weisen aus rechtlichen Gründen ausdrücklich darauf hin, dass alle hier enthaltenen Informationen nach bestem Wissen des Autors erstellt worden sind. Es wird keinerlei Haftung durch XTB für die Richtigkeit übernommen. Das Verwenden der Inhalte und die weitere Veröffentlichung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors erlaubt. Das Publizieren auf dieser Seite wurde ausdrücklich vom Autor genehmigt und freigegeben.

 

Diese Veröffentlichung spiegelt die Meinung des Autors wider. X-Trade Brokers DM S.A. German Branch übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und keine Haftung. Jegliche Regressansprüche sind ausgeschlossen.

Maximilian Wienke

Marktanalyst bei XTB

Maximilian Wienke, geboren 1992 in Kassel, beendete 2017 erfolgreich sein betriebswirtschaftliches Studium (B.A. Business Management) mit einem Doppelabschluss an der International Business School Nürnberg sowie der University of Sunderland.
Als jahrelanger aktiver Trader eignete er sich bereits in jungen Jahren Kenntnisse über diverse Finanz- und Kapitalmarktthemen an, insbesondere über derivative Finanzinstrumente, Charttechnik und automatisierte Handelssysteme. Erste praktische Berufserfahrungen sammelte er im Bankensektor (u.a. im Bereich Merchant Banking und Trading Capital Markets), bevor er 2017 in Frankfurt am Main seine Tätigkeit als Marktanalyst bei XTB Deutschland begann.

Werde Insider

Werde Insider

Bleibe immer auf dem neuesten Stand.
Alles rund um InsideTrading und Partner.
Mache Dich fitt für Erfolg.

Du bist nun Insider.