Die Entwicklung der Rohölpreise wird dauerhaft von Spekulation über die künftige Strategie der Opec bestimmt. Dabei notiert WTI seit Jahresbeginn in einer Spanne zwischen 45,- USD und 55,- USD je Barrel. Zuletzt gab es mit dem Bruch der übergeordneten Aufwärtstrendlinie und der Verlängerung der Förderkürzungen durch die Opec zwei wichtige Signale für die mittelfristige Entwicklung. Eine technische Richtungsentscheidung steht aber nach wie vor aus, sodass Anleger weiterhin beide Handelsrichtungen auf der Agenda haben müssen.

Übergeordnete Marktsituation WTI – 08. Juni 2017

Aus technischer Perspektive gibt es ein bullishes und ein bearishes Handelsszenario (grüner und roter Pfeil), welches Anleger für die kommenden Wochen im Hinterkopf haben sollten. Diese Szenarien ergeben sich insbesondere aus der Entwicklung der letzten Wochen und dürften bei einer entsprechenden Umsetzung die mittelfristige Handelsbewegung bestimmen.

Für das bearishe Szenario spricht, dass WTI trotz positiver Umsetzung der Förderkürzung durch die Opec und anderer Förderstaaten sowie der Ausweitung der Förderkürzung bis in das erste Quartal 2018 hinein, den Widerstand bei 55,- USD nicht überwinden konnte. Dabei stellt sich die Frage, welche Spekulationen oder Nachrichten in der Lage sind, den Ölpreis über diese Schwelle zu heben und darüber hinaus einen neuen Aufwärtstrend zu etablieren. Hinzu kommt, dass mit dem Bruch der seit April 2016 bestehenden Aufwärtstrendlinie (schwarz gestrichelt) ein übergeordnetes bearishes Signal generiert worden ist. Auch die zwischenzeitliche Rückeroberung der Trendlinie brachte keine nachhaltigen bullishen Impulse mit sich, sodass WTI erneut unter diese technische Unterstützung zurückfiel. Die Kursziele bei einem bearishen Kursverlauf liegen bei rund 42,25 USD und 39,25 USD. Das Tagestief vom 05. Mai bei 44,35 USD dürfte keine nachhaltige Stabilisierung mit sich bringen, sofern das aktuelle Wochentief bei 46,80 USD nicht gehalten werden kann.

Für das bullishe Szenario spricht eine mögliche Bodenbildung durch die Bewegungstiefs bei 47,15 USD, 44,35 USD und die bullishe Reaktion zum Wochenstart im Bereich um 47,- USD. Sofern WTI hier eine bullishe Impulsbewegung etablieren und die temporäre Abwärtstrendlinie bullish triggern kann, bestehen gute Chancen nachhaltige Kursanstiege zu etablieren. Dabei dürfte dann auch das bisherige Jahreshoch bei 55,- USD in den Fokus der Anleger rücken. Allerdings sorgten die gestern veröffentlichten US-Lagerbestände für eine temporäre Abwärtsbewegung und einen Bruch der Unterstützung bei 47,- USD. Sollte es hier am heutigen Handelstag zu keiner Erholung kommen und die Unterstützung nicht zeitnah zurückerobert werden können, sollte von einer Umsetzung des bearishen Szenarios ausgegangen werden. Kaum für Bewegung sorgte hingegen die Nachricht, dass Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain zu Wochenbeginn die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen haben. Die Regierung des Landes wird beschuldigt, den Terrorismus zu unterstützen und sogar zu fördern.

Zudem wird dem Emirat eine Nähe zum Iran zur Last gelegt. Katar ist ein wichtiger Lieferant von Erdgas für die Region und stellt ein Drittel der weltweiten Flüssigerdgas-Exporte. Bei Rohöl ist Katar mit einer Tagesproduktion von 620.000 Barrel ein vergleichsweise kleiner Mitspieler, weshalb der Markt dieser Meldung weniger Gewicht beimisst. Dennoch dürften die Spannungen innerhalb der Opec weitere Maßnahmen gegen sinkende Ölpreise zukünftig erschweren.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen

Widerstände

45,75 USD

47,00 USD

44,85 USD

48,07 USD

44,25 USD

48,55 USD

42,25 USD

49,25 USD

40,00 USD

49,65 USD

Ausblick für WTI – 08. Juni 2017

Im untergeordneten Stundenchart befindet sich WTI in einem intakten Abwärtstrend, was neben der fundamentalen Lage ebenfalls für das bearishe Handelsszenario spricht. Durch die gestrige Kursschwäche nach den veröffentlichten US-Lagerdaten wurde nach einer kurzfristigen Korrektur die nächste dynamische Impulsbewegung auf der Shortseite umgesetzt.

chart-07062017-2003-wtil-roboforex.jpg

Eine weitere Korrekturbewegung am heutigen Handelstag liegt aber dennoch im Bereich des Möglichen, weshalb auch eine Rückeroberung des Widerstandes bei 47,- USD (vgl. oben) in Betracht kommt. Neutralisieren würde sich der Abwärtstrend allerdings erst, wenn WTI das letzte Korrekturhoch (rotes Rechteck) bullish triggern kann. Dies wäre zwar ein erster kleiner Schritt in Richtung des bullishen Szenarios, spricht aber gegen den intakten Abwärtstrend in den unteren Trendstufen und ist damit auch nicht das Basisszenario für die kommenden Tage.

Hinweis in eigener Sache:

DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/

Wichtige Wirtschaftsdaten für Donnerstag, den 18. Mai 2017:

Zeit Währ. Ereignis

  • 08:00 EUR Industrieproduktion Deutschland (Monat) (Apr)
  • Offen  GBP Britische Unterhauswahl
  • 11:00 EUR EU-BIP (Quartal) (Q1)
  • 11:00 EUR EU-BIP (Jahr) (Q1)
  • 13:45 EUR Zinssatz für Einlagefazilität
  • 13:45 EUR Zinssatzentscheid der Europäischen Zentralbank (Jun)
  • 14:30 USD Anträge auf Arbeitslosenhilfe
  • 14:30 EUR EZB Pressekonferenz

Wichtige Wirtschaftsdaten für den kommenden Handelstag:

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.