Nur wenige Bereiche zeigen die fortschreitende Digitalisierung in der Finanzwelt so gut auf wie die Möglichkeit der bargeldlosen Zahlung. Fast täglich schießen neue Möglichkeiten und Zahlungsanbieter aus dem Boden, die sich teilweise nur in Nuancen, aber mitunter auch deutlich voneinander unterscheiden. Doch welche Möglichkeiten für bargeldlose Zahlungen existieren heute eigentlich und wo lassen sich diese einsetzen?

 

Abbildung 1: Bargeldloses Zahlen wird immer einfacher. Doch worauf sollte Nutzer achten und welche Optionen sind für wen interessant? Bildquelle: @ The DigitalWay / Pixabay.com

https://pixabay.com/photos/credit-card-bank-card-theft-1591492/

Maestro-Karte und Kreditkarte – die Klassiker

Die Klassiker der bargeldlosen Zahlung sind ganz klar die die Maestro-Karte (auch EC-Karte oder girocard) und die Kreditkarte. Während die erste Option in Verbindung mit dem Girokonto oft nur einen Kredit von 1-2 Tagen einräumt, können Kreditkartensalden monatsweise oder auch in Raten abgezahlt werden. Doch wo lassen sich die beiden Karten heute einsetzen? Hier einige Beispiele:

  1. Bargeldlos zahlen in Geschäften

Ob Supermarkt, Tankstelle oder andere Geschäfte – fast jeder bietet heute die Möglichkeit, per EC-Karte oder auch Kreditkarte zu bezahlen. In Deutschland selbst weist die Maestro-Karte eine besonders hohe Akzeptanz auf. Nicht umsonst waren deutschlandweit im Jahr 2018 ca. 107 Millionen Ec-Karten im Umlauf.

  1. Online-Zahlungen: Auch mit EC-Karte möglich

Während Kreditkarten gerade bei Online-Zahlungen von Einkäufen oder Dienstleistungen lange Zeit als Standard galten, kann man mittlerweile auch per Maestro-Karte online zahlen. Laut Infos von onlinecasinosdeutschland.combieten heute sogar verschiedene Online-Casinos die Möglichkeit, per Maestro-Karte zu bezahlen. Der Vorteil dabei: Bei EC-Kartenzahlungen entstehen für Kunden im Normalfall keinerlei Gebühren.

Hinweis: Bargeldlose Zahlungen an Broker werden auch heute noch größtenteils per Banküberweisung oder Abbuchung vom Referenzkonto getätigt. Es besteht jedoch vereinzelt auch die Möglichkeit einer Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal.

 

PayPal – der moderne Platzhirsch

Unter den Online-Zahlungsanbietern dürfte PayPal die Rolle des Platzhirsches haben. 2019 übertraf das Unternehmen erstmals die Zahl von 300 Millionen aktiven Accounts weltweit und kann damit auf eine sehr große Community verweisen. Die Bezahlung mit PayPal weist dabei einige enorme Vorteile auf:

  • Sehr viele Online-Händler akzeptieren Zahlungen per PayPal
  • PayPal-Nutzer können sich gegenseitig Geld senden
  • Kreditkarten und Girokonten lassen sich problemlos mit dem PayPal-Konto verbinden
  • Der Zahlungsempfänger erhält sofort eine Nachricht über die Zahlung (keine Wartezeit)

Neben PayPal existieren viele weitere Zahlungsanbieter, die das Problem des Informationsleck über eine getätigte Zahlung überbrücken. Damit ein Online-Händler Ware versenden kann, muss er zunächst sicher sein, dass der Kunde diese auch bezahlt hat. Banküberweisungen dauern auch heute in vielen Fällen noch 1-2 Tage. Bei modernen Zahlungsanbietern erhält der Händler hingegen sofort die Benachrichtigung, dass die Zahlung stattgefunden hat.

 

Mobiles Bezahlen: Per NFC-Technologie kein Problem

Mobiles Bezahlen ohne Kontakt ist heute dank Near Field Communication (NFC) ebenfalls problemlos möglich. Moderne Maestro-Karten werden mit dieser Technologie ebenso ausgestattet wie Handy-Apps. Beim Bezahlvorgang wird die Karte nur über das Gerät gehalten oder der Smarthone-Bildschirm aktiviert und schon lässt sich die Zahlung vollziehen.

Neben den mobilen Bezahlmöglichkeiten haben sich auch Dienste wie Amazon Pay oder Google-Pay etabliert. Hier lässt sich mit den bereits hinterlegten Zahlungsdaten auch auf externen Webseiten bezahlen. Auch dies erleichtert das Online-Shopping ungemein.

 

Bargeldoses Bezahlen wird immer einfacher

Ob nun Online-Zahlungen oder Begleichungen von Rechnungsbeträgen im Geschäft – bargeldloses Bezahlen war noch nie einfacher als heute. Die Fülle an Möglichkeiten reicht von klassischen Debit- und Kreditkarten über Dienste wie PayPal bis hin zu NFC-Apps, die kontaktloses Bezahlen per Smartphone erlauben. Diese Möglichkeiten sorgen dafür, dass der Bezahlvorgang immer unkomplizierter wird. Wer dabei seine Daten gut schützt und grundlegende Schutzmaßnahmen in Bezug auf Passwörter beachtet, kann so ohne Probleme Einkäufe tätigen und nachher alles im Blick behalten.

Werde Insider

Werde Insider

Bleibe immer auf dem neuesten Stand.
Alles rund um InsideTrading und Partner.
Mache Dich fitt für Erfolg.

Du bist nun Insider.